SUPPORT muss erhalten bleiben

Pressemitteilung 18. Oktober 2001

Landeskirche plädiert für Weiterführung des Modellprojektes SUUPORT im Bereich Palliativmedizin

Zum 30. Juni 2001 musste das seit 1997 arbeitende Modellprojekt SUPPORT in der Region Südniedersachsen, das Tumorschmerzpatienten im Bereich der Palliativmedizin betreut, seinen Dienst einstellen. Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers betrachtet diese Entwicklung mit Sorge und appelliert an die Verantwortlichen, Wege zu finden, um das Projekt langfristig finanziell weiter führen zu können.

“Der Erfolg dieses Projektes ist unumstritten. Es ist unser Anliegen, diese bewährte Innovation der Gesundheitsversorgung dauerhaft zu sichern”, so Dr. Eckhart von Vietinghoff, Präsident des Landeskirchenamtes der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers. Umso bedauerlicher sei es, dass sich nach der Anfangssicherung verschiedener Kooperationspartner bislang keine dauer- hafte Lösung habe finden können. “Diese Anliegen müssten insbesondere auch im Interesse der Krankenkassen liegen”, so der Präsident.

Das Projekt SUPPORT, angesiedelt in der Universitätsklinik in Göttingen, hat in der Behandlung von Tumorschmerzpatienten in Südniedersachsen neue Wege beschritten. Ein interdisziplinär besetztes Team von Fachleuten im Bereich Palliativmedizin war rund um die Uhr für Schmerzpatientinnen und -patienten sowie deren Angehörige ansprechbar. Im Vordergrund stand die ganzheitliche Begleitung von Menschen in der Spät- bzw. Endphase ihrer Erkrankung, die so in ihrer gewohnten Umgebung zu Hause betreut werden konnten. Auch eine Pastorin als Seelsorgerin gehörte neben Ärzten und Pflegekräften zu diesem Palliative-Care-Team. Die pflegenden Angehörigen wurden durch das Team deutlich entlastet.

Die Begleitung des Projektes durch die Pastorin wurde von der landeskirchlichen Hanns-Lilje-Stiftung getragen und wissenschaftlich begleitet. Weitere Partner des Projektes waren bislang unter anderem die Ärztekammer Niedersachsen, die Georg-August-Universität Göttingen sowie die Apothekerkammer Niedersachsen. Schirmherr ist seit 1999 der Nachrichtenmoderator und Publizist Ulrich Wickert.

Für Nachfragen steht zur Verfügung:
Hanns-Lilje-Stiftung, Tel. 0511 / 1241-165 (Pastor Ralf Tyra, Geschäftsführer)

Christian Weisker
- Referent für Öffentlichkeitsarbeit -