kopf

Rückblick

Aus dem Projekt Spiritual Consulting wird ein eigenes Arbeitsfeld

vergangen

Als innovatives Projekt der Landessynode begann Spiritual Consulting im August 2004 eine eigenständige kirchliche Arbeit für Führungskräfte zu entwickeln.

Neben der Seelsorge entstanden die Bereiche Coaching, Training und Spiritualität. Dazu wurden erste Formate wie Klosterseminare, ethische Trainings in Unternehmen sowie Retraiten in Klöstern und Pilgertouren angeboten.

Ab Mitte 2007 begann der zweite Teil des Projektes mit einer Vertiefung und Professionalisierung der einzelnen Bereiche. Inzwischen wurden die Angebote nicht nur von einzelnen Führungskräften regelmäßig wahrgenommen, sondern von Unternehmensleitungen verstärkt für bestimmte Aufgaben nachgefragt. Sie wollten bewusst Moderatoren und Begleiter aus der kirchlichen Kultur für schwierige Aufgaben im Unternehmen einsetzen, so in der Begleitung einer Fusion, in der Regelung der Nachfolge in Familienunternehmen oder in der Profilierung von Vorständen.

Hintergrund war zum einen die Entdeckung der spirituellen Dimension als Lebens- und Entscheidungskraft auch im wirtschaftlichen Handeln, zum anderen die in den Jahren 2008 und 2009 ausbrechende Finanz- und Wirtschaftskrise, in der man sich besonders von der Kirche eine neue ethische und moralische Orientierung erhoffte. Hier wurde Spiritual Consulting verstärkt nachgefragt und führte zahlreiche Veranstaltungen durch.

2009 konnte die Projektphase nach einer wissenschaftlichen Konsultation mit dem Sozialwissenschaftlichen Institut der EKD (SI) erfolgreich abgeschlossen werden. Es wurde eine eigenständige Führungskräftearbeit mit zwei halben Stellen im Haus kirchlicher Dienste eingerichtet, aus der Ende 2011 ein eigenes Arbeitsfeld wurde.

2012 wurden weitere Formate entwickelt und erfolgreich angeboten, dazu gehört das Klosterseminar „Manager vor dem Ruhestand“ und die Dialogreihe „Wirtschaftsethik im Gespräch“. 2013 konnte die gesamte Beratung in die drei Bereiche Coaching, Consulting und Spiritualität neu aufgestellt werden.

2014 konnte mit 80 geladenen Gästen aus Wirtschaft und Kirche das 10jährige Jubiläum von Spiritual Consulting als Führungskräfte-Forum in den VGH-Versicherungen gefeiert werden.

Einkehrtage und Seminare mit Führungskräften der Wirtschaft im Kloster Loccum

Sie kommen für einen Tag und eine Nacht. Sobald sie mit ihren Wagen durch das Klostertor fahren, öffnet sich für sie eine weitere Welt. Wenn sie um 18 Uhr zur Hora gehen, in den dunklen Kreuzgang hinab, am Refektorium und Kapitelsaal vorbei, mit dem Blick auf die letzten Sonnenstrahlen im Innenhof, nur ihre eigenen hallenden Schritte auf den alten Sandsteinplatten hören und im alten Chorgestühl fünf Minuten Stille erleben, dann ist neben der Welt des Handelns auch die Welt des Glaubens spürbar.

Partner einer Steuerprüfungsgesellschaft müssen ihre Führungsstrukturen erneuern. Zwei Versicherungen haben eine Fusion hinter sich und wollen die Mitarbeitenden aus beiden Unternehmensteilen mitnehmen auf den neuen Weg. Eine Bank denkt mit ihren Führungskräften über Vertrauen in der Unternehmenskultur neu nach. Oder einzeln angemeldete Führungskräfte versuchen in Klosterseminaren eine sinnvolle Karriereplanung, und bedenken die Fragen des Erfolges anhand des Gleichnisses vom vierfachen Ackerfeld.

In Trainings mit jüngeren Führungskräften werden Autorität und Verantwortung gestärkt und eingeübt. Es gibt Seminare für Führungskräfte in neuen Aufgaben oder vor dem Ruhestand.

Zweimal im Jahr gibt es eine große Retraite, dort treffen sich Führungskräfte mit ihren Ehepartnern zu Fragen des Glaubens. Das Wochenende wird zur Bibelarbeit, zum Erörtern von theologischen Fragen, zu musikalischen Begegnungen und zur Feier von Andachten und Gottesdiensten genutzt. Der ungezwungene Austausch untereinander und das gemeinsame Erleben von Gemeinschaft und Spiritualität sind wichtige Bestandteile.

Hier suchen Führungskräfte neu nach ihren geistlichen Wurzeln. Besonders im Kontext mit anderen religiösen Orientierungen ihrer weltweiten Geschäftspartner werden ihnen die Grundlagen des christlichen Glaubens wichtig. Hier können Zugänge zu kirchlichen Dimensionen des Glaubens und Handelns gefunden werden, auch zu einem evangelischen Profil der Lebensgestaltung im Beruf des Unternehmers, des Managers und in der Verantwortung von Unternehmensleitungen.