KopfbildLSKreuzMarien

Regionalbischöfin Dr. Birgit Klostermeier

Biographie

Dr. Birgit Klostermeier war von 2015 bis April 2020 Landessuperintendentin bzw. Regionalbischöfin für den Sprengel Osnabrück. Im November 2019 hatte sie bei der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers ihren Eintritt in den vorzeitigen Ruhestand beantragt. Ihre offizielle Verabschiedung und Entpflichtung durch Landesbischof Ralf Meister in der Osnabrücker St.-Marien-Kirche am 7. März 2020 wurde aufgrund der Corona-Krise abgesagt. In einem gemeinsamen Gottesdienst mit Einführung von Klostermeiers Nachfolgerin oder Nachfolger wird dieses nachgeholt. Die Entpflichtung von ihren kirchlichen Ämtern ist erfolgt. Die mit der Ordination verbundene Berufung zu predigen, zu taufen und das heilige Abendmahl zu feiern bleibt Dr. Birgit Klostermeier lebenslang erhalten. Über die Nachfolge entscheidet der Personalausschuss der Landeskirche unter der Leitung des Landesbischofs. Dem Personalausschuss gehören neben Vertretern aus der Landeskirche und Landeskirchenamt auch Verteter*nnen der Landessynode sowie Delegierte aus dem Sprengel Osnabrück an. Mit einer Entschiedung wird (bislang) im Herbst gerechnet.

Dr. Birgit Klostermeier wurde 1960 in Herford geboren. Sie studierte Theologie und Soziologie in Göttingen und Heidelberg, absolvierte das Vikariat in der Marktkirche Hannover und war ab 1989 zwölf Jahre Gemeindepastorin in Wunstorf bei Hannover. Zwischen1995 bis 2007 kümmerte sie sich als Studienleiterin im Pastoralkolleg der Landeskirche Hannovers in Loccum um die berufsübergreifende Fortbildung der Pastorinnen und Pastoren in den ersten Amtsjahren. Von 2007 bis 2011 arbeitete sie im Sozialwissenschaftlichen Institut der EKD in Hannover. Im Herbst 2010  wurde sie zur Superintendentin des Kirchenkreises Berlin-Schöneberg gewählt, wo sie bis zu ihrem Amtswechsel nach Osnabrück tätig war.

2016 hat Birgit Klostermeier die „Sprengelfrüchte“ zunächst als Pilotprojekt ins Leben gerufen. Die Sprengelfrüchte verkörpern ihre Vorstellung von geistlicher Leitung eines Sprengels: Sichtbar machen und ermutigen. Als Landessuperintendentin bereist sie unter dem Motto der jeweiligen Jahreslosung „ihren“ Sprengel, um aufzuzeigen, wie vielseitig das Engagement vor Ort aussieht. Mittlerweile gehen die Sprengelfrüchte in die dritte Runde.  

2017 begleitete Dr. Klostermeier als Sprecherin der Trägergemeinschaft „500 Jahre Reformation“ die Aktivitäten zum Reformationsjahr in der Region Osnabrück.

Birgit Klostermeier ist Gemeinde- und Organisationsberaterin und hat sich im Rahmen ihrer Doktorarbeit an der Theologischen Fakultät Basel mit kirchlichen Reformprozessen beschäftigt. Weitere Schwerpunkte sind Ethik, Sozialpolitik und die Arbeit mit kommunalen Trägern und Bürgerinitiativen, ebenso wie der interkulturelle Dialog. Birgit Klostermeier ist verheiratet und Mutter zweier erwachsener Söhne. Nach Doris Janssen-Reschke ist sie die zweite Landessuperintendentin für den Sprengel Osnabrück.

Gremienarbeit / Mitgliedschaft
Die Landessuperintendentin ist u.a. in folgenden Gremien vertreten:

  • Kuratorium des Hauses kirchlicher Dienste (Hannover), 
  • Ausbildungsrat und Fortbildungsbeirat der Landeskirche
  • Kuratorium des Seelsorgezentrums sowie des Michaeliskloster Hildesheim.
  • Kuratorium der Hanns-Lilje-Stiftung
  • Beirat der Evangelischen Hochschulgemeinde Osnabrück
  • Leitung des Runden Tisches „Osnabrück Evangelisch“.
  • 2015-2017 Sprecherin der Trägergemeinschaft "500 Jahre Reformation" Onabrück Stadt und Land.

Auf Ebende der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) ist Dr. Birgit Klostermeier Mitglied

  • im Vorstand des Sozialwissenschaftlichen Institutes
  • in der Sozialkammer
  • im Präsidium des Kirchenbautages.
Fragen zum Abschied von Klostermeier