schnedinghausen-1

Kirchengemeinde Lindau

Kirchenkreis Harzer Land

lindau_kreuzkirche
Kreuzkirche Lindau

 

„einfach.Gottesdienst.feiern“ in Lindau

Zur Vorgeschichte: Lindau liegt im westlichsten Zipfel des Eichsfeldes, eine Region, die überwiegend katholisch ist. Von den rund 1700 Einwohnern des Dorfes zählen rund 560 Gemeindeglieder zu unserer Kreuzkirchengemeinde. Zum Pfarramt gehört daneben auch noch die Pauluskirchengemeinde in Bilshausen und Nachbardörfern mit noch mal rund 860 Gemeindegliedern.

Nachdem unser Pastor Anfang 2008 mehrere Monate krankheitsbedingt pausieren musste, war klar, dass er nicht mehr wie gewohnt an jedem Sonntag in jeder Gemeinde würde Gottesdienst feiern können, sondern nur noch abwechselnd – mal in Lindau – mal in Bilshausen. Auch steht für die Gemeinden Lindau-Bilshausen nach dem Ausscheiden unseres jetzigen Pastors in den Ruhestand künftig nur noch eine halbe Stelle zur Verfügung.

Ein Sonntag ohne Gottesdienst – das war jedoch nicht vorstellbar, und so hat der Kirchenvorstand in Lindau -zunächst einmal befristet auf vier Monate – beschlossen, an dem jeweils „predigtfreien“ Sonntag in Eigenregie Gottesdienst zu feiern. Für diese kleine Form des Gottesdienstes haben wir den Begriff „Morgenandacht“ gewählt. Anfangs gab es schon Bedenken, ob dieses neue Gottesdienstangebot von der Gemeinde überhaupt angenommen würde und ob wir Kirchenvorstände das nötige Durchhaltevermögen mitbringen. Und da für die Morgenandacht kein Organist zur Verfügung steht, war Voraussetzung, dass es zur Begleitung des Gemeindegesangs musikalische Unterstützung “aus der Konserve“ geben musste.

Die Resonanz von Seiten der Gemeinde war und ist jedoch durchweg positiv und die Besucherzahlen können sich mit denen von „normalen“ Hauptgottesdiensten durchaus messen. Gerade auch ältere Gemeindeglieder begrüßen diese kürzere Form des Gottesdienstes (Dauer ca. 30 Minuten), da sie aus gesundheitlichen Gründen oft nicht länger „durchhalten“ können. Und auch die Konfirmanden sind gerne dabei.Dies ist Ansporn genug, nach rund 1 ½ Jahren immer noch mit Freude alle vierzehn Tage Morgenandacht – oder auch mal am Vorabend – eine Abendandacht zu feiern.

Zur Gestaltung der Morgenandacht Das „Andacht-Team“ setzt sich derzeit zusammen aus Mitgliedern des Kirchenvorstandes, des Gemeindebeirates und der Küsterin – derzeit acht Personen. Hilfreich war und ist, dass im Team auch eine Lektorin aktiv mitarbeitet. Gemeinsam haben wir folgende Ordnung beschlossen, die sich bisher bewährt hat:

Glockengeläut – Orgelmusik zum Eingang
Begrüßung (mit Geburtstagsglückwünschen)
Eingangslied
Eingangsgebet
Evangelium
Glaubensbekenntnis
(Wochen-)Lied
Kurze Lesung eines geeigneten Textes / Besinnung (zum Wochenspruch/zur Tageslosung/zum Evangelium)
Lied
Abkündigungen
Fürbitten
Vaterunser
Segen
Schlusslied
(Orgel-) Musik zum Ausgang

Die Andachten werden von zwei Personen aus dem Team – meist mit Unterstützung der Lektorin – vorbereitet. Dazu trifft man sich in der Regel dienstags zur Besprechung und Auswahl der Lieder und Texte. In der Thematik folgen wir grundsätzlich dem Kirchenjahr mit den Lesungen für die jeweiligen Sonntage.

Wertvolle Hilfen für die Vorbereitung sind neben dem Gottesdienstbuch zum Beispiel die „Arbeitshilfen zum Evangelischen Gottesdienstbuch“, Lesegottesdienste und die Bücher aus der Reihe „Gemeinsam Gottesdienst gestalten“ (herausgegeben von Jochen Arnold vom Michaeliskloster in Hildesheim), aus denen wir vielfach die Eingangsgebete und Fürbitten entnehmen. Für die „Kurze Lesung“ bieten sich zum Beispiel die Andachten aus dem Losungskalender „Licht und Kraft“ oder die verschiedenen Bücher zu Kurzandachten und Wochensprüchen an.

Für die musikalische Begleitung bei den Liedern benutzen wir hauptsächlich die CD`s „Klingendes Gesangbuch“. Auf den bisher erschienenen sechs CD`s sind zu rund 150 Liedern aus dem Evangelischen Gesangbuch Begleitsätze mit Orgel, verschiedene auch mit moderner Instrumentierung enthalten. Sicher wird eine „handgemachte“ Liedbegleitung lebendiger sein als Musik aus der „Konserve“, aber leider beherrscht aus unserem Team keiner ein Instrument und wir fühlen uns auch nicht stimmkräftig genug, Lieder anzustimmen und die Gemeinde im Gesang mitzuziehen. So sind für uns die CD`s eine gute Unterstützung, an die sich auch die Gemeinde gut gewöhnt hat.

FazitIn unserer Gemeinde wird Gottesdienst feiern als die zentrale Aufgabe gesehen und wahrgenommen. Die positive Resonanz und Akzeptanz bestärkt uns – das „Andacht-Team“- in der Ausübung dieser Aufgabe und motiviert weiterzumachen.

Weitere Auskünfte bei:
Monika Güll
Mitglied des Kirchenvorstandes und Lektorin
Knickfeld 11
37191 Katlenburg-Lindau
Fon 05556 4483
monika.guell@t-online.de