Dialoggottesdienst zum Thema „Du sollst dir kein Bild machen!“

Nachricht 12. November 2015

Ministerpräsident Weil und Landessuperintendentin Dr. Spieckermann predigen am Buß- und Bettag in Hannover

Am Buß- und Bettag, 18. November 2015, um 9.00 Uhr, predigen die hannoversche Landessuperintendentin Dr. Ingrid Spieckermann und der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil über das Thema „Du sollst dir kein Bild machen!“. Bereits zum zwölften Mal lädt damit die hannoversche Regionalbischöfin zu einem Dialog-Gottesdienst am Buß- und Bettag in die Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis, Rote Reihe 8, Hannover ein.

Die Landessuperintendentin und der Ministerpräsident haben sich bewusst für das Thema „Du sollst dir kein Bild machen!“ entschieden. Die mehrere tausend Jahre alten Worte, die aus den Zehn Geboten stammen, sind heute aktueller als je zuvor. So werden Dr. Ingrid Spieckermann und Stephan Weil in ihrer Predigt die aktuelle gesellschaftliche Lage vor dem Hintergrund des zweiten Gebotes bedenken. „Dies im Dialog zwischen Politik und Kirche zu gestalten, ist spannend und herausfordernd für beide Seiten“, kommentiert Spieckermann den schon im Gang befindlichen Dialog mit ihrem Predigtpartner.

Der Gottesdienst wird wie immer musikalisch dialogisch gestaltet durch Professor Andor Izsák, Direktor a.D. des Europäischen Zentrums für Jüdische Musik, Kirchenmusikdirektor Lothar Mohn und den Chor des Landeskirchenamtes unter der Leitung von Oberkirchenrätin Heidrun Böttger.

Gemeinsam sprechen Vertreter und Vertreterinnen aus Politik und Kirche das Schuldbekenntnis. Außer den Genannten wirken mit: Dirk Toepffer, MdL und Fraktionsvorsitzender der CDU, Dr. Stephanie Springer, Präsidentin des Landeskirchenamtes der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Liturgisch ist Martina Trauschke, Pastorin an der Neustädter Kirche, beteiligt.

Der seit 2004 stattfindende Dialoggottesdienst Politik und Kirche am Buß- und Bettag unter der Schirmherrschaft des Landtagspräsidenten Bernd Busemann richtet sich an die Mitglieder des Niedersächsischen Landtages, der Ministerien, Behörden und Ämter, der Region und der Stadt Hannover, der Kirchengemeinde und alle Interessierte. Auch Mitglieder der Liberalen Jüdischen Gemeinde nehmen regelmäßig teil.

Am Buß- und Bettag laden Christen in Gottesdiensten und Andachten zur Besinnung über unsere gesellschaftliche und individuelle Verantwortung vor Gott ein. Der protestantische Buß- und Bettag wurde erstmals 1532 im mittelalterlichen Straßburg offiziell eingeführt.
Landessuperintendentin Dr. Ingrid Spieckermann ist die Regionalbischöfin im Evangelisch-lutherischen Sprengel Hannover. Der Sprengel Hannover umfasst die Region Hannover und Teile der Landkreise Nienburg und Schaumburg. In ihm leben rund 550.000 Mitglieder der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.