Landessuperintendentin Spieckermann visitiert den Kirchenkreis Ronnenberg

Nachricht 23. Februar 2015

Mit einem festlichen Gottesdienst am 1. März 2015 um 10.15 Uhr in der Michaeliskirche in Ronnenberg beginnt die Visitation des Kirchenkreises Ronnenberg sowie der Michaeliskirchengemeinde durch Landessuperintendentin Dr. Ingrid Spieckermann. Die Landessuperintendentin besucht Arbeitsbereiche, Einrichtungen und Projekte der Kirchengemeinde und des Kirchenkreises. Sie führt Gespräche mit Superintendentin Antje Marklein, den Pastorinnen und Pastoren, beruflich und ehrenamtlich Mitarbeitenden sowie den Planungs- und Entscheidungsgremien. Weiterhin trifft sie sich mit Dialogpartnern aus Politik, Ökumene und dem Islam.
Bereits am Dienstag, 3. März 2015, um 20.00 Uhr, findet eine Begegnung mit den Bürgermeistern der vier zum Kirchenkreis gehörenden Kommunen statt, in der sich die Landessuperintendentin über Situation und aktuelle Herausforderungen der Kommunen informiert und die Zusammenarbeit von Politik und evangelischer Kirche thematisiert wird. Neben Besuchen und Gesprächen mit einzelnen Gruppen und Einrichtungen wie den Sinai-Kids in Ronnenberg, dem Diakonielädchen in Empelde ist der Besuch der Moschee in Empelde ein wichtiges Element der Visitation. Am 15.3.2015 um 17.00 Uhr nimmt Landessuperintendentin Spieckermann am JuLeiCa-Gottesdienst als Teil der intensiven Jugendarbeit des Kirchenkreises in Ronnenberg teil. Dies ist der Abschluss der jährlichen Ausbildung zur JugendgruppenleiterIn von rund 60 Jugendlichen aus dem Kirchenkreis.
Im Rahmen der Gemeindevisitation sucht Spieckermann das Gespräch mit Haupt- und Ehrenamtlichen in den unterschiedlichen Arbeitsbereichen. Ziel der Visitation sind Vereinbarungen zur Arbeit in Kirchengemeinde und Kirchenkreis in den nächsten Jahren.

Es ist nach 2001 und 2007 die dritte Visitation, die die Landessuperintendentin in Kirchengemeinde und Kirchenkreis Ronnenberg durchführt. Die Visitation findet in der Regel alle sechs Jahre statt und ist ein kirchenleitendes Instrument, mit dem Dank ausgesprochen, Entwicklungen wahrgenommen und diskutiert, sowie Herausforderungen und Zielsetzungen besprochen und neu festgelegt werden