Leitung der Landeskirche: der Bischofsrat

Von links nach rechts: Landesbischof Ralf Meister und die Regionalbischöfinnen und Regionalbischöfe Dr. Detlef Klahr (Sprengel Ostfriesland-Ems), Dr. Hans Christian Brandy (Sprengel Stade), Dr. Birgit Klostermeier (Sprengel Osnabrück), Dieter Rathing (Sprengel Lüneburg), Dr. Petra Bahr (Sprengel Hannover). Nicht im Bild: Eckhard Gorka (Sprengel Hildesheim-Göttingen)

Wenn die neue Verfassung der Landeskirche am 1. Januar 2020 in Kraft tritt, heißen die sechs Landessuperintendentinnen und Landessuperintendenten offiziell Regionalbischöfinnen und Regionalbischöfe. Insbesondere in den Medien werden sie schon länger so genannt, weil dieser Titel sehr gut ihre Aufgaben verdeutlicht. Sie wirken einerseits gesamtkirchlich und haben andererseits die regionale Leitung der sechs Sprengel der Landeskirche. Unter anderem ordinieren sie Pastorinnen und Pastoren, visitieren die insgesamt 48 Kirchenkreise, laden zu Generalkonventen ein oder weihen Kirchen und Kapellen ein. Zusammen mit dem Landesbischof tragen sie „Verantwortung für die Einheit der Kirche und die Ausrichtung aller kirchlichen Arbeit an Schrift und Bekenntnis. Sie vertreten die Landeskirche im kirchlichen und öffentlichen Leben, in der Zusammenarbeit mit anderen Kirchen sowie im ökumenischen und interreligiösen Gespräch. Sie geben Anregungen für das kirchliche und geistliche Leben in der Landeskirche“ und „begleiten den Dienst der Pastorinnen und Pastoren sowie der anderen Mitarbeitenden.“ (Art. 51 der neuen Verfassung.) Auf diese Weise wird der bischöfliche Dienst auf mehrere Schultern verteilt. Darüber hinaus kommen der Landesbischof und die Regionalbischöfinnen und Regionalbischöfe regelmäßig als Bischofsrat zusammen und beraten über alle Fragen, die das kirchliche Leben betreffen. In diesem Zusammenwirken als Bischofsrat unter dem Vorsitz des Landesbischofs sind sie eines der fünf kirchenleitenden Organe der Landeskirche. Der Bischofsrat wirkt bei der Besetzung von Pfarrstellen und bei der Berufung von Pastorinnen und Pastoren mit besonderem Auftrag beratend mit. Er ist außerdem gefragt, wenn es um die Ordnung des Gottesdienstes, also um liturgische Fragen, geht. Zusammen mit der Landessynode entscheidet er über die Einführung von Agenden, neuen Gesangbüchern, Perikopenordnungen oder Katechismen der Landeskirche. Zuletzt hat der Bischofsrat eine Handreichung für die Trauung gleichgeschlechtlicher Ehepaare entwickelt.