Bischofsbericht Teil 2 - Entkirchlichung der Gesellschaft

Nachricht Hannover, 25. November 2021
Bild: Jens Schulze

Ralf Meister geht davon aus, dass die Entkirchlichung in Deutschland weiter voranschreiten wird. Er veranschaulichte seine Einschätzung mit einem kritischen Blick auf den am Mittwoch veröffentlichten Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP. 
„Kirche kommt auf etwas mehr als acht Zeilen vor in diesem Vertrag.“  Ob sie zur Zivilgesellschaft gehöre oder neben Wissenschaft und Wirtschaft als Eigenheit bestehe, bliebe offen.

Nachdenklich machen müsse darüber hinaus, dass nicht mehr überall deutlich sei, was Kirche ausmache. So stünde im Vertrag, „der sicherlich von dutzenden Personen korrigiert worden ist“, Kirche würde verkünden. Meister stellte klar: „Politiker und Politikerinnen verkünden, die Kirche verkündigt.“ Verkündigung sei etwas substantiell Anderes als Verkündung. „Verkündigung spricht von einer geistlichen Sinnvermittlung und nicht nur von der Kommunikation von Sachverhalten. Dass aber dieser für uns so selbstverständliche Sachverhalt nicht mehr gegenwärtig ist, sollte uns als Kirche nachdenklich machen.“