Haushaltsplan 2021/22 beschlossen

Nachricht Hannover, 27. November 2020
Bild: Jens Schulze

Die 26. Landessynode hat am letzten Sitzungstag ihrer III. Tagung einstimmig den Doppelhaushalt für die Jahre 2021 und 2022 nach dem Entwurf des Finanzausschusses (Aktenstück 19B) beschlossen.

Auch die Verpflichtungsermächtigungen zulasten der Haushaltsjahre 2023 und 2024 wurden, wie in der Anlage zu Aktenstück Nr. 19 abgedruckt und in § 7 des Haushaltsbeschlusses in Summe ausgewiesen, beschlossen.

Weiterhin wurde der Antrag von Stephan Preuß bestätigt, wonach die Personalaufwendungen für PastorInnen künftig verursachungsgemäß in den jeweiligen Budgets und "nicht mehr nur als Fußnoten" ausgewiesen werden.

Beschlossen wurde die Bereitstellung von Mitteln für das Haushaltsjahr 2022 für neue Projekte in Höhe von 400.000 Euro, um Fluchtursachen in Afrika zu beseitigen und Geflüchtete zugleich angemessen zu unterstützen.

Schließlich wurde beschlossen, dass Mittel zur Förderung klimafairer Kinder- und Jugendfreizeiten in Höhe von 90.000 Euro pro Jahr im Haushalt für die Jahre 2021 und 2022 bereitgestellt werden sollen.