Bischofsbericht: Kirche vor großen Veränderungen

Nachricht 16. Mai 2019
Bild: Jens Schulze

In seinem Bericht vor der Landessynode nahm Landesbischof Ralf Meister Stellung zur Mitgliedschaftsstudie der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). In dieser Studie werden Vorhersagen über die Entwicklung der Mitgliederzahlen bis zum Jahr 2060 getroffen. Niemals zuvor hätten in der Geschichte der Kirche die Zahlen eine so zentrale Rolle gespielt wie in den vergangenen 50 Jahren, sagte Meister. Heute werde vieles über quantitative Kriterien beurteilt, in seiner Kraft und Wirkung. „Wir sind Sklaven der Statistik.“

Die Informationen der Studie zeigten aber noch einmal sehr deutlich, dass Kirche sich entscheidend verändern werde.  Dieser Herausforderung werde die Kirche sich stellen, allerdings ohne Fatalismus oder Resignation. Dabei gehe es nicht um eine institutionelle Absicherung der aktuellen Sozialgestalt der Kirche. Die ureigene christliche Aufgabe sei es vielmehr, „Gott zur Sprache zu bringen und die Schrift auszulegen in einer zunehmend religiös indifferenten Welt, einer säkularer werdenden Gesellschaft.“  Dieser Auftrag sei eine Widerstandsgeschichte gegen Fatalismus und Resignation sowie gegen „die apokalyptischen Reiter, die täglich durch die Medienwelt galoppieren.“