Bericht der Redaktionsgruppe Christsein morgen

Nachricht 26. November 2019

"Christsein morgen" – Bericht der Redaktionsgruppe

Die Redaktionsgruppe "Christsein morgen" hat auf der Landessynode über die Ergebnisse ihrer Arbeit berichtet. Die Gruppe hatte sich in der IX. Synodensitzung als Ausschuss gebildet, um den Themenschwerpunkt "Ihr seid das Salz der Erde - Christsein morgen" zu bearbeiten. Bernd Rossi (Hildesheim-Göttingen) sagte, die Verhältnisse zwischen Kirchengemeinden, Kirchenkreisen und Landeskirche sowie zwischen Ehren- und Hauptamtlichen müssten neu bestimmt werden. Daneben geht es um inhaltliche Fragen: Wieviel Spiritualität brauche man? Wie sollten Gottesdienste gestaltet werden? Auch Fragen zur Ausbildung und Qualifizierung von haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden und zum Umgang mit Gebäuden müssten geklärt werden.

Annegret Albers (Sprengel Lüneburg) leitete ihre Ausführungen mit der persönlichen Glaubensgeschichte ihrer Mutter ein. Diese mache deutlich, dass "Christsein morgen" mit "Christsein heute" beginne und bei der eigenen inneren Haltung ansetze. "Was strahlen wir aus?" fragte Albers die Synodalen. In der anschließenden Aussprache dankten viele Synodale dem Redaktionsteam für die Ausdauer, Geduld und wertvolle Sammlung und Strukturierung der Gedanken aus den verschiedenen Ausschüssen.

Das Aktenstück 113 benenne Fragen, "an denen man sich abarbeiten kann", betonte der Synodale Dr. Fritz Hasselhorn aus dem Landessynodalausschuss. Auch Rolf Bade (Gruppe offene Kirche) dankte für die gute Materialsammlung und verwies auf den Anhang, der alle Beiträge der Ausschüsse umfasst. Schließlich wurde der Antrag einstimmig angenommen, das entsprechende Aktenstück zur Kenntnis zu nehmen und es zur Beratung an die 26. Landessynode weiterzureichen.