Bild: Jens Schulze

Diakonieausschüsse der evangelischen Kirchen in Niedersachsen tagen gemeinsam

Bericht 22. November 2016

Dr. Jens Rannenberg (Gifhorn) informierte die Synodalen über die erste gemeinsame Sitzung der Diakonieausschüsse (bzw. die das Thema Diakonie verantwortenden Gremien) der Synoden der Kirchen der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen.

Dazu rief er zunächst in Erinnerung, dass die damalige 24. Landessynode über eine erhebliche Veränderung der Gestalt der Konföderation und ihrer Rechte beraten habe. Als Konsequenz der damaligen Entwicklungen zwischen den Kirchen der Konföderation seien die Synodenausschüsse aufgefordert worden zu prüfen, ob Themen, die alle Kirchen der Konföderation betreffen, nicht in gemeinsamen Ausschusssitzungen beraten werden sollten.

Da es solche Themen im Bereich der Diakonie eindeutig gebe, habe der Diakonieausschuss die Initiative gestartet, eine gemeinsame Ausschusssitzung zu realisieren, die am 5. August dieses Jahres nun zum ersten Mal in Bremen stattgefunden habe. Auf dem Weg dorthin hätten einige Schwierigkeiten bewältigt werden müssen. So gebe es zwar Diakonieausschüsse in der Oldenburgischen, der Braunschweigischen und der Hannoverschen Kirche; auf Seiten der Schaumburger Kirche und der Reformierten Kirche aber sei erst zu klären gewesen, welches Gremium dort einzubeziehen sei. Diese Beschreibung verband Rannenberg mit dem herzlichen Dank an das Büro der hannoverschen Landessynode, das den Prozess unterstützt habe, und mit einem Dank an den zuständigen OLKR Dr. Christoph Künkel. Seine Vermittlung habe es möglich gemacht, dass die gemeinsame Ausschusssitzung in Bremen habe stattfinden können.

Beschlossen habe man in Bremen, dass es ein bis zwei solcher gemeinsamer Ausschusssitzungen pro Jahr geben solle, wobei die nächste im Februar 2017 wieder in Bremen geplant sei. Zu dieser würde der Diakonieausschuss der Braunschweigischen Synode einladen. Auf der kommenden Sitzung solle dann u.a. über die Finanzierung der evangelischen Kindertagesstätten und über die Umsetzung der ACK-Klausel in den anderen Kirchen besprochen werden.