Bild: Jens Schulze

Bischofsbericht 11: Reformationsjubiläum

Bericht 23. November 2016

„Reformationsgedenken ist nichts für Bescheidene“, formulierte Ralf Meister mit Blick auf die Feierlichkeiten des Jahres 2017 in seinem Bericht vor der hannoverschen Synode. „Es ist Außerordentliches geleistet worden innerhalb unserer evangelischen Kirchen in den vergangenen Jahren. Wir haben opulente Programme erstellt, bieten Anspruchsvolles und Unterhaltsames und zeigen öffentlich, dass es eine wache Zeitgenossenschaft der Kirche in dieser Welt gibt.“

Aber es sei ebenso wichtig zu sehen, dass die Errungenschaften der Neuzeit nicht ausschließlich im 16. Jahrhundert entstanden seien. „Wir wissen, das ist Unfug.“ Die Zeit der Erneuerungen, die mit der Reformation ihren Anfang genommen hat, umfasst das ganze 16. Jahrhundert wie auch das Jahrhundert danach.