D7A_6781-Kopie

Bild: Jens Schulze

Visitation soll verschlankt werden

Bericht 23. November 2005

Das bisherige Visitationsverfahren zu „verschlanken“ , ist das Ziel einer Visitationsverordnung, die jetzt für zwei Jahre als „Pilotprojekt“ in der hannoverschen Landeskirche erprobt werden soll. Dies geht aus dem Bericht des Landessynodalausschusses hervor, der jetzt von dessen Vorsitzendem , Propst Wolf Dietrich von Nordheim (Uelzen), vor der in Hannover tagenden Landessynode erstattet wurde.

Die alle sechs Jahre durch die Superintendenten in den Kirchengemeinden durchgeführten Visitationen sollen demnach unter anderem durch einen „Gemeindebericht“ effektiver gestaltet werden. Dieser Bericht soll mit Hilfe von Leitfragen von den Kirchengemeinden erstellt werden und weitgehend die bisherigen Fragebögen ablösen. Das Interesse an einer Beteiligung an diesem Pilotprojekt sei , wie von Nordheim mitteilte, sehr groß. Nach Ablauf der zweijährigen Erprobungsphase solle, so von Nordheim, eine Auswertung erfolgen, um anschließend die Novellierung des Visitationsgesetzes vorzunehmen.