Blick auf das Kloster Drübeck. Foto: Carola Großmann

Zeit für Freiräume… im Garten

Unter der Anleitung von Pastor Ralf Drewes trafen wir uns vom 6. bis 7. Mai mit sechs Mitarbeitenden des Landeskirchenamtes zu den Oasentagen im Kloster Drübeck im Harz unter dem Motto „Mit der Weisheit des Gärtners: Pflanzen, wachsen, ernten“. Was sollte das mit Freiräumen zu tun haben?

Das Bild „Der große Gärtner“ von Emil Nolde führte uns in die Gedanken ein und zu einem ersten Austausch über das Gärtnern. Die typische Form der Klostergärten wurde uns nähergebracht, die wir auch bei einer Führung über das Klostergelände wiederentdecken konnten. Ebenso erfuhren wir etwas über die Bedeutung von Pflanzen, Farben und Zahlen in der Symbolik. Auf dem Papier gestalteten wir daraufhin unseren eigenen Garten mit den Symbolen, die uns für unser Leben wichtig sind. Dies führte uns zu uns und unseren erlernten und lange eingeübten Verhaltensweisen, die uns im Leben und Arbeiten nicht immer nur dienlich sind, da sie uns zuweilen unnötig unter Druck setzen. Die Erinnerung an entspannte Kindertage brachte uns schließlich dazu mit Erde und Lehm zu matschen. Wir vermengten Erde und Lehm mit Blumensamen und formten Saatbomben daraus.

Unser Fazit: Die Tage haben sich gelohnt. Für uns war es schön, dass wir so wenige waren, alle anderen haben etwas verpasst. Es ist wertvoll, mal eine gedankliche wie auch körperliche Auszeit von der Arbeit zu nehmen, um sich auf sich selbst zu besinnen und daraus neue Kraft zu schöpfen.