Wie geht es weiter?

Präsidentin Dr. Stephanie Springer zu den weiteren Schritten:

Die Konferenz hat, so habe ich es wahrgenommen, viel Engagement, kreatives Potential und Interesse, Freiräume in der landeskirchlichen Verwaltung zu gestalten, bei den Mitarbeitenden gezeigt. Es war eine große Lust am gemeinsamen Nachdenken und Freiräumen zu spüren. Alle konnten die Themen einbringen, die ihnen am Herzen liegen.

In so einer Freiraumkonferenz allein können diese allerdings nicht abschließend bearbeitet werden. Hierfür muss es getreu den Prinzipien des Open Space Menschen mit Leidenschaft geben, die sich bei der Umsetzung gemeinsam mit jeweils zuständigen Stellen oder hilfreicher Unterstützung engagieren. Die Leitung des Landeskirchenamts ist hierbei in unterschiedlicher Intensität eingebunden: weniger, wenn es um die Organisation gemeinsamer Aktivitäten geht, mehr, soweit zusätzliche Ressourcen erforderlich sind oder es um die räumliche Gestaltung des LKA oder Veränderungen in den Arbeitsbedingungen geht. Je nachdem sind auch andere Stellen zu beteiligen, vor allem die MAV, aber auch die Bauabteilung.

Wir haben uns mit den Freiraumpflegern und allen Ansprechpartnern getroffen und abgesprochen, wie es weiter gehen soll. Die Ansprechpartner sind nicht automatisch auch für die Umsetzung des Themas verantwortlich, sondern sie haben zugesagt, jeweils den nächsten Verfahrensschritt zu verantworten, z.B. die Organisation eines Treffens für alle Interessierten.

Wir haben uns darüber hinaus überlegt, dass es praktisch wäre, die bei uns bereits vorhandenen Kommunikationsmedien und -plattformen zu nutzen. Für Verabredungen und Absprachen, aber auch für Arbeiten am Thema, wenn es keine Treffen braucht, eignet sich besonders intern-e. In einer Schulung durch die EMA werden die Ansprechpartner die Kommunikationsmöglichkeiten noch einmal kennen lernen und sich dann bei uns allen via E-Mail bzw. intern-e melden.

Konkret heißt dies, dass in jedem Fall die Ansprechpartner der drei oben genannten Top-Themen alle Interessierten in der nächsten Zeit zu einer Weiterarbeit einladen. Ziel ist es, in einem weiteren Schritt zu sichten, was von den Vorschlägen leicht und schnell umgesetzt werden kann und wie bei größeren Themen – gegebenenfalls abgestuft - weiter vorgegangen werden soll. Für das Thema „Räume“ sind dies die Herren Aßmann und Ley und für das Thema „Arbeitszeitmodelle“ Frau Herzog. Innerhalb des Themenblocks „Gemeinschaft leben“ haben sich hierfür bereit erklärt: Frau Erdös für das Thema „Andachten gestalten“, Frau Grossmann  für „Gesunderhaltung“ und Herr Grossmann für „Tauschbörse/Organisation von Aktivitäten auf intern-e.“ Darüber hinaus will Frau Arnke mit allen Interessierten am Thema „Verwaltung quer denken“ weiterarbeiten. Ihnen und allen anderen, die sich hier einbringen wollen, danke ich herzlich.

Ich freue mich auf das gemeinsame weitere Nachdenken und bin sicher, dass wir beim nächsten Weihnachtsfrühstück auf ein lebendiges Jahr der Freiräume im Landeskirchenamt zurückschauen werden, das Vieles in Gang gesetzt hat, an dem wie gemeinsam auch über dieses Jahr hinaus weiterarbeiten wollen.

Weitere Informationen

Liegt es Ihnen am Herzen, selbst Teil des Arbeitsprozesses zu sein und sich für eins der Themen einzusetzen?

Dann schließen Sie sich gerne einer Arbeitsgruppe an, indem Sie die/den jeweilige/n Ansprechpartner/in kontaktieren oder nutzen Sie das Angebot, sich über intern-e mit anderen Kolleginnen und Kollegen auszutauschen.

Gerne können Sie sich mit Ihren Anregungen oder Fragen auch an die Redaktion des Roten Reihers wenden: Roter-Reiher@evlka.de

Der Rote Reiher

Als Redaktion des Roten Reihers werden wir im Laufe des Jahres auf dieser Seite über den aktuellen Stand der Freiraum-Aktionen im Landeskirchenamt berichten. Sobald es neue Informationen gibt, werden wir Sie wieder per Mail über die Freiraum-News informieren.