2012_03_11_schmal

Ehrenamtliches Engagement prägt unsere Kirche

Nachricht 10. März 2012

Bischöfe und Ministerpräsident rufen zur Beteiligung an Kirchenwahl auf

Hannover (epd). Die lutherischen Bischöfe in Niedersachsen und Ministerpräsident David McAllister (CDU) haben zu einer regen Beteiligung an den Kirchenvorstandswahlen am 18. März aufgerufen. „Ehrenamtliches Engagement prägt unsere Kirche“, schreibt der hannoversche Landesbischof Ralf Meister in einer Beilage zur Evangelischen Zeitung, die am Wochenende in Hannover erschienen ist. Darum sei es wichtig, diejenigen zu unterstützen, die das verantwortliche Ehrenamt des Kirchenvorstehers übernehmen.

3,5 Millionen Wahlberechtigte sind zur Stimmabgabe aufgefordert

In den fast 2.000 Kirchengemeinden der evangelischen Landeskirchen Hannover, Oldenburg, Braunschweig und Schaumburg-Lippe werden die Kirchenvorstände und Gemeindekirchenräte neu bestimmt. Rund 3,5 Millionen Wahlberechtigte sind zur Stimmabgabe aufgefordert. Ministerpräsident McAllister sagte dem Evangelischen Pressedienst: „Wählen ist wichtig. Das gilt auf der kirchlichen Ebene ebenso wie auf der staatlichen. Denn nur wer wählen geht, kann auch mitbestimmen.“

Der braunschweigische Landesbischof Friedrich Weber unterstrich in der Zeitungsbeilage, es gehöre zum Selbstverständnis der evangelischen Kirche, dass sie nicht von oben nach unten geleitet werde. „Die Leitung zeichnet sich vielmehr durch die Mitwirkung der Gemeindemitglieder aus.“ Der schaumburg-lippische Landesbischof Karl-Hinrich Manzke ergänzte, die Gemeindekirchenräte und Kirchenvorstände schafften die Rahmenbedingungen dafür, „dass die Gemeinden aktiv und lebendig bleiben“.

Erfolgreiche Kandidatensuche in der Oldenburger Landeskirche

In seiner Kirche sei die Kandidatensuche erfolgreich verlaufen, sagte der Oldenburger Bischof Jan Janssen. Er lobte in der Evangelischen Zeitung das Engagement der Frauen und Männer, die sich zur Wahl stellen. „Ein gutes Signal, was das ehrenamtliche Engagement in der Kirche im Vergleich zu anderen gesellschaftlichen Bereichen angeht.“ Das Motto der Wahlen lautet „Gemeinde stark machen“. Alle sechs Jahren können die jeweiligen Mitglieder der Kirchengemeinden im Alter ab 16 die Kirchenvorstände neu bestimmen.

Alles zur KV-Wahl

logo_wahl

  • Fragen zur Wahl
  • Worum es geht
  • Wie man Kandidat/in wird
  • Wie man wählt
Direkt zur Wahlseite

Ein Kirchenvorsteher berichtet

Video anzeigen

Moritz Fischer-Kumbruch war bei der letzten Wahl 2006 der jüngste Kirchenvorsteher der hannoverschen Landeskirche. Er engagiert sich in seiner Gemeinde besonders für die Jugendarbeit.