2012_02_20k

Bild: tschanga / photocase.com

Ankreuzen und ab zur Post!

Nachricht 19. Februar 2012

Bis drei Tage vor der Wahl Antrag auf Briefwahl möglich

450459_original_R_K_by_Thorben Wengert_pixelio.de
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Am 18. März 2012 werden in den Gemeinden der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers die Kirchenvorstände neu gewählt. In den nächsten Tagen werden die Wahlbenachrichtigungen jedem Gemeindeglied, das mindestens 16 Jahre alt ist, zugesandt. Sollten Sie zu einer Ev.-luth. Kirchengemeinde gehören und bis Anfang März keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben, weil Sie z.B. in den letzten Wochen neu zugezogen sind, dann melden Sie sich am besten im Gemeindebüro oder bei Ihrem Pfarramt, um prüfen zu lassen, ob Sie auf der Wählerliste stehen.

Wer am 18. März 2012 verhindert ist, kann von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch machen. Eine besondere Begründung hierfür muss nicht abgegeben werden. Die Briefwahlscheine werden bei der Kirchengemeinde schriftlich oder mündlich bis drei Tage vor der Wahlhandlung beantragt. Die Adresse finden Sie auf der Wahlbenachrichtigungskarte. Die Briefwahlunterlagen können auch durch eine dritte Person beantragt werden, wenn diese dazu eine schriftliche Vollmacht erhält.

Brief geht bis zum Wahltag oder am Wahltag zurück

Die Briefwahlunterlagen werden ausgegeben, wenn die Stimmzettel gedruckt vorliegen. Mit dem Briefwahlschein erhalten die Wähler und Wählerinnen jeweils einen Stimmzettelumschlag und einen Wahlbriefumschlag. Sie müssen auf dem Stimmzettel die Namen der Personen ankreuzen, die Sie wählen wollen.

Danach bestätigen Sie, dass Sie die Wahl persönlich vorgenommen haben, indem Sie eine vorgedruckte „Versicherung zur Briefwahl“ auf dem Wahlschein unterschreiben. Beide Formulare (Stimmzettel und Wahlschein) sind in dem Briefwahlumschlag bis zum Beginn der Wahlhandlung am 18. März dem Kirchenvorstand zuzusenden. Es ist aber auch möglich, sie während der Wahlhandlung dem oder der Vorsitzenden des Wahlvorstandes auszuhändigen.

Es ist erlaubt, sich einer Hilfsperson zu bedienen, wenn man den Stimmzettel und den Briefwahlschein nicht ohne Hilfe auszufüllen vermag.

Wer darf wählen?

Das Wahlrecht haben alle Kirchenmitglieder, die bis zum Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet haben, am Wahltag der Kirchengemeinde angehören und in die Wählerliste eingetragen sind.

Wahlbenachrichtigung

Etwa drei Wochen vor der Wahl erhalten Sie eine Wahlbenachrichtigung. Auf der Wahlbenachrichtigungskarte ist der Ort des Wahllokals verzeichnet. Mit dieser Karte können Sie auch Briefwahl beantragen.

Sollten Sie keine Wahlbenachrichtigung erhalten, könnte das daran liegen, dass Sie erst kurz vor der Wahl in eine neue Gemeinde gezogen sind. Dann fragen Sie am besten im Gemeindebüro nach, ob Sie bereits in der Wählerliste stehen und bitten ggf. darum aufgenommen zu werden.

Alles zur KV-Wahl

logo_wahl

  • Fragen zur Wahl
  • Worum es geht
  • Wie man Kandidat/in wird
  • Wie man wählt
Direkt zur Wahlseite

Ich gehe wählen...

silva_becher_kienle

… weil ich mitbestimmen will, wer mich in der Gemeinde vertritt. Ich wähle das erste Mal.

Silva Becher-Kienle, 17, Schülerin