2012_02_18k

David McAllister: „Wählen ist wichtig.“

Nachricht 17. Februar 2012

Statement des niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister zur Kirchenvorstandswahl

Wählen ist wichtig. Das gilt auf der kirchlichen Ebene ebenso wie auf der staatlichen. Denn nur wer wählen geht, kann auch mitbestimmen. Die Kirchenvorstands- bzw. Gemeindekirchenratswahl gibt jedem Gemeindemitglied die Gelegenheit, durch seine Entscheidung das Leben in der Kirchengemeinde aktiv mit zu gestalten.

Gemeinschaft ist aber nur möglich, wo sich Menschen tagtäglich für einander einsetzen, sich für ein höheres Ziel engagieren. Die Kirchenvorstände in Niedersachsen leisten eine vielseitige Arbeit – sei es im Gottesdienst, in der Diakonie, in Bildung und Erziehung oder in der Freizeitgestaltung für unsere Kinder, Jugendlichen oder Senioren. Dass dieses Engagement glaubens- und wertgebunden ist, macht es so wertvoll – weit über die Kirchengemeinden hinaus. Eine ordentliche Beteiligung an der Wahl ist auch ein Zeichen des Vertrauens und der Anerkennung. Deshalb bitte ich Sie, setzen Sie ein Zeichen Ihres Vertrauens und gehen Sie am 18. März zur Wahl.

David McAllister
Niedersächsischer Ministerpräsident

Noch 4 Wochen bis zur Wahl am 18. März 2012 - Wir gehen wählen!

Lara Ahlswede (17), Fachoberschülerin für Sozialpädagogik

kv_200x200_ahlswede
Lara Ahlswede

„Ich gehe wählen, weil ich finde, dass die Leute in meinem Alter in jedem Fall mitentscheiden sollten. Das ist mir das Wichtigste. Wir Jugendlichen sollten unsere Chance nutzen.

Das Ergebnis betrifft auch uns, zum Beispiel wenn der Kirchenvorstand über die Jugendarbeit entscheidet. Ich arbeite auch im Kirchenkreisjugendkonvent mit. Das macht viel Spaß. Ich möchte andere Jugendliche motivieren, auch dort mitzuarbeiten.“

Tim Seehusen, 47, Sozialarbeiter

kv_200x200_seehusen
Tim Seehusen

Mir ist es wichtig zu wählen, weil ich interessiert bin am kirchlichen Leben und mir die Zukunft der Gemeinde wichtig ist. Gerade heute geht es viel um finanzielle Dinge.

Da ist es mir nicht egal, wer entscheidet. Es ist weniger Geld in der Gemeindekasse. Da muss jemand ein Auge darauf haben, dass Kernaufgaben wie die unseres Pfarrers oder die Kirchenmusik nicht angetastet werden. Nur so bleiben auch die Gottesdienste lebendig.

Evelyn Eisenblätter, 48, Erzieherin

kv_200x200_eisenblaetter
Evelyn Eisenblätter

Ich gehe wählen weil es eine Anerkennung für die Leute ist, sich zur Wahl zu stellen. Es ist ein Ehrenamt und es ist zeitintensiv. Wenn keiner wählen geht, sind die Ämter infrage gestellt.

Und dann finde ich die Wahl natürlich auch wichtig, weil die Kirchenvorsteher Ansprechpartner für die Gemeinde sind. Manchmal hat man Ideen oder auch Kritik an einer Sache. Dann kann ich mich an die Kirchenvorsteher wenden. Wildfremden Leuten würde ich das nicht sagen.

Bilder (außer Minsterpräsident McAllister): Stefan Heinze

Alles zur KV-Wahl

logo_wahl

  • Fragen zur Wahl
  • Worum es geht
  • Wie man Kandidat/in wird
  • Wie man wählt
Direkt zur Wahlseite

Hauptsächlich gehe ich wählen...

kv_200x80_seela

... weil ich die Arbeit der Kirchengemeinde unterstützen will. Ich möchte mitbestimmen, wer das organisiert.

Björn-Christian Seela, 16, Schüler

Ich gehe wählen...

kv_200x80_fricke

… weil mir wichtig ist, dass unsere Kirchengemeinde lebendig bleibt. Das geht nur, wenn wir aktive Kirchenvorsteher haben.

Carsten Fricke, 44, Landwirt