2012_02_07k

Bild: kallejipp / photocase.com

Wahlwerbung mit Hut und Mütze in Osnabrück

Nachricht 06. Februar 2012

Werbung für die Kirchenvorstandswahl haben am Samstag Landesbischof Ralf Meister, Polizeipräsidentin Heike Fischer und Landessuperintendent Dr. Burghard Krause gemacht. Auf dem Wochenmarkt vor dem Dom in Osnabrück sprachen sie Passanten auf die Wahl an und animierten sie, Anliegen mit Hilfe von Abstimmungssäulen zu dokumentieren.

Gemeinschaft wichtigster Wahlgrund

„Deshalb gehe ich wählen! In der Evangelischen Kirche ist mir wichtig ...“ war die Frage, die mit zwei kleinen Bällchen bewertet werden musste. Viele Passanten war das Datum der Wahl am 18. März noch nicht präsent, hatten aber durchaus ihre Meinung: „Gemeinschaft“ fanden 71 am wichtigsten, dicht gefolgt von Jugendarbeit (68), Nächstenliebe (54) und Ökumene (51). Etwas abgeschlagen schnitten Bildung, Musik und „Kirche als Denkmal“ ab.

Polizeipräsidentin will christliches Ehrenamt stärken

Landesbischof Meister ging direkt auf viele Menschen zu, ermunterte sie zur Abstimmung und kam mit ihnen ins Gespräch. Beispielsweise mit Dr. Konrad Sommer, HNO-Chefarzt am Marienhospital, traf er einen früheren Lübecker, zumal er selbst in der Hansestadt als Propst gewirkt hat. Ehefrau Dr. Theda Sommer kandidiert in der Osnabrücker Mariengemeinde für das Amt einer Kirchenvorsteherin.

Die Osnabrücker Polizeipräsidentin Heike Fischer engagierte sich für die Kirchenvorstandswahl, weil sie Christin ist, das Ehrenamt stärken will und die Kirche für die Gesamtgesellschaft als unverzichtbar ansieht. Die Kirchen leisteten einen wichtigen Beitrag etwa in der Erziehung und propagieren, dass mit Gewalt keine Konflikten zu lösen seien, so die Präsidentin. Die Kirchen sorgten für eine Kultur des Miteinanders, so Fischer abschließend. Landessuperintendent Dr. Burghard Krause betonte am Stand, dass gute Kirchenvorsteher besonders wichtig für die Zukunftsorientierung der evangelischen Kirche seien.

Kleine Geschenke zur Wahl

Der ungewöhnliche Infostand am Markt wurde von der Arbeitsgruppe „Kirchenvorstandswahl“ der vier Kirchenkreise im Osnabrücker Land um Diakonin Cornelia Poscher organisiert. Passanten erhielten als kleines Dankeschön für die Beteiligung an der Umfrage Bleistifte, Blumensamen und Postkarten.

Text & Bilder

 Pastor Gunnar Schulz-Achelis, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Osnabrück

Alles zur KV-Wahl

logo_wahl

  • Fragen zur Wahl
  • Worum es geht
  • Wie man Kandidat/in wird
  • Wie man wählt
Direkt zur Wahlseite

Ein Kirchenvorsteher berichtet

Video anzeigen

Moritz Fischer-Kumbruch war bei der letzten Wahl 2006 der jüngste Kirchenvorsteher der hannoverschen Landeskirche. Er engagiert sich in seiner Gemeinde besonders für die Jugendarbeit.