2012_02_05k

Bild: akkianer / photocase.com

Eine Kirchengemeinde - 12 Dörfer

Nachricht 04. Februar 2012

Kirchengemeinde Horstedt: Ein Dutzend Dörfer und viele Kompetenzen

Die Kirchengemeinde Horstedt ist eine besondere Kirchengemeinde. Zum einen liegt sie am nordwestlichen Rand des Kirchenkreises Rotenburg etwas abseits. Zum anderen setzt sie sich aus zwölf Dörfern zusammen, von denen alle recht eigenständige Dorfleben führen. Diese Ortschaften gehören zudem noch vier unterschiedlichen politischen Gemeinden an. Es ist also kein Wunder, dass es der Kirchenvorstand als wichtige Aufgabe ansieht, die Interessen aller Ortschaften im Blick zu behalten.

Bunte Mischung: 12 Dörfer und 8 Berufe im Kirchenvorstand

Horstedt, Winkeldorf, Stapel, Clünder, Mulmshorn, Bötersen, Höperhöfen, Jeerhof, Schleeßel, Platenhof, Bittstedt und Taaken heißen die Ortschaften. Elke Krischker, Almuth Haack, Hannelore de Vries, Katrin Corleis, Bodo Krause, Dieter Holsten, Dr. Hans-Rudolf Wahl, Hartmut Lienhop und Pastorin Haike Gleede sind ihre Vertreter im Kirchenvorstand Horstedt.
Am Sonntag, 18. März 2012 endet ihre Amtsperiode nach sechs Jahren, und wie immer wird sich das Gremium nach den Wahlen neu zusammensetzen. „Ich bin schon jetzt sehr neugierig“, sagt Hans-Rudolf Wahl, der wieder kandidieren wird. Denn jeder einzelne Kirchenvorsteher bringt seinen Hintergrund und seine Persönlichkeit mit in das Team ein. Und das macht den Reiz der Arbeit aus. Zur Zeit sitzen dort zwei Sekretärinnen, eine Hausfrau, eine Ergotherapeutin, ein Handwerker, ein Techniker, ein Hochschuldozent, ein Kaufmann und eine Pastorin zusammen. Sie haben die Verantwortung für Finanzen, Gebäude und Grundstücke der Kirchengemeinde und die Dienstaufsicht für die in der Gemeinde angestellten Mitarbeitenden. Darüber hinaus sind sie mitverantwortlich für den Gottesdienst und die Konfirmandenarbeit.

Der Kirchenvorstand wächst mit seinen Aufgaben

Bei einem so breit gestreuten Aufgabenfeld ist die Vielfalt der Kirchenvorsteher von großem Vorteil. „Wir brauchen Manager, Finanzexperten, Menschen, die Kinder- und Jugendarbeit voranbringen und solche, denen Kunst und Musik am Herzen liegt“, sagt Bodo Krause. Und tatsächlich gelingt es alle sechs Jahre wieder, soviel Kompetenz an einen Tisch zu bekommen. Denn das ist eine Erfahrung, die alle ehrenamtlich Engagierten machen: Man wächst mit seinen Aufgaben.
Eine weitere Erfahrung ist: Stärker als viele Wahlperioden zuvor ist Kirche heute im Wandel. Das zeigt sich deutlich an den aktuell wichtigen Themen. Da ist zum einen die Suche nach neuen Formen von Gottesdienst. Zum anderen der Umgang mit immer knapper werdenden Finanzen. „Und wir müssen sehr stark darauf achten, dass wir über den zeitraubenden Finanzplanungen und Verwaltungsarbeiten nicht den Blick auf Gottesdienst, Jugendarbeit oder Kirchenmusik verlieren“, mahnt Almuth Haack.

Lebendige Gemeinde mit großen Angebot und eigenem Profil

Denn die Gefahr ist groß: Umstrukturierungen auf allen Ebenen sind notwendig. Regionalisierung ist das Stichwort. Horstedt bildet zusammen mit Ahausen und Sottrum eine Region. Den Gottesdienstplan gestalten nun die Pastoren der Region gemeinsam, ein neues Modell für den Konfirmandenunterricht wurde erarbeitet und der Gemeindebrief entsteht auf regionaler Ebene. Die Chancen durch Kooperation und Zusammenwachsen erkennen und nutzen: Das ist die Herausforderung. Und auf dem Weg liegen viele Hindernisse. „Es ist frustrierend und ärgerlich, wenn etwas nicht funktioniert, weil die Strukturen noch nicht aufeinander abgestimmt sind“, sagt Hartmut Lienhop, der trotzdem zur nächsten Wahl antritt.
Denn wie die anderen ist er überzeugt, dass sich die Arbeit für die Kirchengemeinde Horstedt lohnt. „Wir sind eine lebendige Gemeinde mit einem großen Angebot und einem eigenen Profil“, freut sich Pastorin Haike Gleede. Dazu gehört der Bibelgarten, der weit über die Grenzen des Kirchenkreises Rotenburg hinweg bekannt ist, das Johannisfest und der Kräutertag, eine engagierte Kinder- und Jugendarbeit und ein ambitioniertes musikalisches Angebot mit einem Kirchenchor, dem Vocalensemble Vox humana und der Band Öku-Pax.

Gut gerüstet für die Herausforderungen der Zukunft

Dazu bleibt da noch der Wunsch, überall in jedem Dorf jemanden zu haben, der Augen und Ohren offen hat für die Belange der Menschen. Mit diesem Mix fühlt dich der Kirchenvorstand gut gerüstet für die Herausforderungen der Zukunft. Wer Interesse hat, für das Amt des Kirchenvorstehers zu kandidieren, kann sich für die Kirchengemeinde Horstedt an Pastorin Haike Gleede wenden, Telefon 04288/320. In allen weiteren Kirchengemeinden im Kirchenkreis Rotenburg geben die Gemeindebüros gern Auskunft.

Alles zur KV-Wahl

logo_wahl

  • Fragen zur Wahl
  • Worum es geht
  • Wie man Kandidat/in wird
  • Wie man wählt
Direkt zur Wahlseite

Ich bin dabei

111102_jlau_rechte_evangelische_jugend_img_6168

„Ich bin dabei“ sagen Jugendliche aus der hannoverschen Landeskirche zu den Kirchenvorstandswahlen. Sie haben bei diesem Film mitgemacht. Und sie fragen: Bist Du auch dabei?