passion_2012_schmal

 Illustration: Dorothee Krämer, Esslingen

Montag der Karwoche

Nachricht 01. April 2012

Die Vertreibung der Händler aus dem Tempel

Pastorin Stefanie Arnheim
Pastorin Stefanie Arnheim 

Die Konkurrenz schläft nicht. Morgen für Morgen dasselbe Gewühl in den Gassen, die Rangelei um die besten Plätze, das Geschrei, wenn zwei dabei aneinander geraten. Der Kampf im frühen Licht des Tages ermüdet. Dazwischen all die Tiere, ihr Gurren und Blöken, ahnungslos; und doch scheint es mir, als spürten sie, dass sie den Abend nicht erleben. In den Gestank der Enge, dieses Durcheinander von Gerüchen, mischt sich ihr Angstschweiß.

Noch ehe alles an seinem Platz ist, kommen die ersten Kunden, greifen in Fell und Federn, prüfen, ob es gut genug ist für das Opfer, kaufen oder gehen kopfschüttelnd zum Nächsten. Manche Händler stehen seit Jahren hier, mein Vater hat sie noch gekannt. Seit ich die Geschäfte führe, sind immer wieder neue Gesichter dazu gekommen. Söhne der alten Kaufleute so wie ich und mancher, der gerade erst vom Land nach Jerusalem gekommen ist.

Bauernschläue und Ehrgeiz der Jungen, die ausgebufften Alten: Ich weiß nicht, ob einer von uns jemals mit dem Handel hier sein Glück machen wird. Unser Betrieb gehört zum Spiel um Macht und Gottes Gunst. Jeden Tag werden Gewinner und Verlierer neu ausgehandelt.

Neulich kam einer, dem war es zu viel. Mit einem Aufschrei stürzte er sich in die Menge, stieß Tische um und ließ Tiere los. Wir liefen, ehe seine Wut einen von uns treffen konnte. „Ein Verrückter, holt die Tempelwächter“, riefen wir. „Lasst sein, den kenne ich“, sagte mein Nachbar. „Jesus von Nazareth. Ein kluger Kopf. Er nimmt es mit den Oberen auf. Hörst du ihn nicht? Mein Haus soll ein Bethaus sein, sagt er, ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht. Wer wollte das bestreiten?“ Der traut sich was, dachte ich, und spürte erstaunt, wie sehr ich ihm Recht gab.

Pastorin Stefanie Arnheim

Gedanken in der Karwoche

passion_2012
 Illustration: Dorothee Krämer, Esslingen

In der Karwoche - von Palmsonntag bis Karsamstag - und an den beiden Osterfeiertagen lädt die Redaktion der landeskirchlichen Internetseite zum Nachdenken über die Passionsgeschichte ein. Pastorinnen und Pastoren aus der Abteilung Internet, aus der Pressestelle der Landeskirche und aus der Bischofskanzlei, die sonst miteinander über die Inhalte des Tagesthemas entscheiden, schreiben über Menschen in der Passionsgeschichte und wünschen allen viele gute Gedanken beim Lesen.