kopf_kat_3

Bild: Diakonie Katastrophenhilfe

Größte Katastrophe: Vergessen

Nachricht 20. Juni 2013

Vergessene Katastrophen erklärt

Die grösste Katastrophe ist das Vergessen

Es ereignen sich viele Katastrophen weltweit. Manche finden viel Aufmerksamkeit, andere nicht. Wenn es in Deutschland eine Flut gibt, wird in den Medien viel und ausgiebig darüber berichtet. Das ist auch gut so. Es gibt aber auch Katastrophen auf der Welt, die vergessen werden. Von uns, von den Medien und den Geldgebern. Diese Katastrophen sind oft langwierig und haben schlimme Folgen für die Bevölkerung, die ohnehin arm und marginalisiert ist. Für diese Katastrophen gibt es kaum internationale Hilfe und ausreichende politische Lösungen. Die Diakonie Katastrophenhilfe erinnert in den Sommermonaten an diese vergessenen Katastrophen mit einer Kampagne.

Wieso werden Katastrophen vergessen?

Wie kann es sein, dass heute zwar viel und mit großem Aufwand von Katastrophen berichtet wird, gleichzeitig aber über 90 Prozent der Katastrophen vergessen werden? Der Umfang der medialen Berichterstattung, politische Interessen der Geberländer und das Engagement der humanitären Organisationen beeinflussen, ob wir eine Katastrophe wahrnehmen oder einfach übersehen.

Ob Katastrophen aufmerksam wahrgenommen werden, hängt nach einer dänischen Studie vor allem von den politisch-strategischen Interessen der Geberstaaten ab. Das daraus folgende Handeln wirkt sich dabei je nach diesem Interesse aus: Wenn ein Staat beispielsweise großes Interesse an den Rohstoffen eines Landes hat, finanziert er oft weiter den Konflikt. Dazu kommen innenpolitische Interessen, die es demokratischen Regierungen oft attraktiver erscheinen lassen, humanitäre Hilfen für Katastrophen zu geben, die viel mediale Aufmerksamkeit erfahren.

Das Interesse der Medien beeinflusst ebenfalls, ob Katastrophen vergessen werden. Ihre Berichterstattung hängt vor allem von einem hohen Neuigkeitswert ab. Sie brauchen Videos und Bilder, die so dramatisch sind, dass sie für sich selbst sprechen. Außerdem bestimmt ein Wettbewerb der Krisen und Katastrophen die Wahrnehmung, in dem gewaltsame Konflikte und Hungersnöte auf dem afrikanischen Kontinent beispielsweise gegenüber Naturkatastrophen in den USA oder Europa abfallen. Ereignen sich Katastrophen in Ländern, in die Medien und Hilfsorganisationen nur schwer reisen können, ist die Gefahr ebenfalls groß, das Katastrophen vergessen werden.

Hilfsorganisationen sind auf Spenden angewiesen, um Gelder für Krisen werben zu können. Sowohl das Werben von Spenden als auch staatlicher Hilfen für die Arbeit in vergessenen Krisen sind schwer. Es besteht die Gefahr, dass sich Organisationen an den Interessen von Staaten orientieren.

Was tut die Diakonie Katastrophenhilfe?

Zusammen mit den Partnerorganisationen vor Ort ist die Diakonie Katastrophenhilfe in einigen vergessenen Katastrophen tätig. Sie leistet durch Spenden unter anderem in der Demokratischen Republik Kongo, in Kolumbien, Somalia und Pakistan langfristig Hilfe. Außerdem will sie mit Kampagnen wie der Sommeraktion die öffentliche Aufmerksamkeit für vergessene Katastrophen erhöhen. Gemeinsam mit anderen Organisationen plant sie die Öffentlichkeitsarbeit und Spendenwerbung noch zu verstärken. Die Diakonie Katastrophenhilfe erwartet von der Bundesregierung, dass sie vergessene Katastrophen stärker beachtet und für den Dialog und finanzielle Hilfe mehr in den Blick nimmt.

diakonie_katastrophenhilfe

Übersicht
Vergessene Katastrophen

In Algerien, Bangladesch, Indien, Jemen, Kolumbien, Myanmar, Pakistan, Sri Lanka und der Zentralafrikanischen Republik ereignen sich laut EU-Kommission im Jahr 2013 Katastrophen, die in der Welt einfach vergessen werden. Ursache dieser vergessenen Katastrophen sind Gewalt und Konflikte und Naturkatastrophen, die häufig zu Flucht führen. Jedes Jahr erstellt das Europäische Amt für humanitäre Hilfe eine Übersicht der Vergessenen Katastrophen. Die Analyse basiert auf den Faktoren der Vulnerabilität, mediale Berichterstattung und existierende Hilfe sowie Einschätzung des Amts selbst.

Doch auch diese Analyse hat alle Katastrophen im Blick - noch viel mehr Katastrophen finden weltweit keine Beachtung. Wie die seit Jahren bestehenden Konflikte in Somalia oder in der Demokratischen Republik Kongo beispielsweise.