Landessuperintendentin Birgit Klostermeier wechselt in die freiberufliche Tätigkeit

Pressemitteilung 13. November 2019

+++ Pressemitteilung der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, 13.11.2019 +++

Osnabrück. Die Landessuperintendentin des Sprengels Osnabrück, Dr. Birgit Klostermeier, hat bei der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers ihren Eintritt in den vorzeitigen Ruhestand beantragt. Am Samstag, 7. März 2020, wird sie von Landesbischof Ralf Meister in einem Gottesdienst in der Osnabrücker St.-Marien-Kirche entpflichtet. Vor fünf Jahren wurde sie dort als Regionalbischöfin eingeführt. Sie habe dieses Amt mit Freude und Staunen dankbar ausgeübt. „Es waren fünf erlebnis- und erfahrungsreiche Jahre“, so Birgit Klostermeier. Das Reformationsjahr 2017 und Mut machende Erfahrungen in der Ökumene nennt sie als besonders herausragend. Besuche in den Kirchenkreisen und Gemeinden, Gottesdienste zu verschiedenen Anlässen, Ordinationen, Seelsorge und Visitationen gehörten zu ihren Aufgaben.

Ihren 60. Geburtstag im kommenden Jahr habe sie zum Anlass genommen, beruflich zu bilanzieren. „Mir ist und bleibt wichtig, dem Evangelium auf der Spur zu sein, dies gemeinsam mit anderen Menschen. Ich kann mir nichts vorstellen, was tröstlicher und aufregender wäre“, schreibt Klostermeier in einem persönlichen Brief an die Pastorinnen, Diakone, Beauftragten und Ehrenamtlichen in ihrem Sprengel. Zu verstehen, warum bestimmte Dynamiken in Organisationen oder Institutionen entstehen und welche Rolle der Glaube dabei spielt, das habe sie in all ihren beruflichen Stationen bis heute leidenschaftlich beschäftigt. An diesen Themen will Klostermeier weiter freiberuflich in Beratung, Fortbildung und Forschung arbeiten. „Ich hoffe, dass es Menschen hilft, sich in ihrem Beruf zu orientieren und das Eigene und Notwendige darin zu entdecken.“ Um schwerpunktmäßig so arbeiten zu können, habe sie sich entschieden, vorzeitig um ihre Entpflichtung zu bitten. In Osnabrück habe sie in den vergangenen fünf Jahren sehr gern gearbeitet und das vertrauensvolle Miteinander in den Kirchen und in der Stadt besonders geschätzt, betont Birgit Klostermeier.

Landessuperintendentin Dr. Birgit Klostermeier übernahm im Februar 2015 die geistliche Leitung des Sprengels Osnabrück. Die promovierte Theologin wurde 1960 in Herford geboren. Sie studierte Theologie und Soziologie in Göttingen und Heidelberg, absolvierte das Vikariat in der Marktkirche Hannover und war ab 1989 zwölf Jahre Gemeindepastorin in Wunstorf bei Hannover. Zwischen 1995 und 2007 war sie als Studienleiterin im Pastoralkolleg der Landeskirche Hannovers in Loccum für die berufsübergreifende Fortbildung zuständig. Danach arbeitete sie als Referentin im Sozialwissenschaftlichen Institut der EKD in Hannover und als Organisationsberaterin. Im Herbst 2010 wurde sie zur Superintendentin des Kirchenkreises Berlin-Schöneberg gewählt, wo sie bis zu ihrem Amtswechsel nach Osnabrück tätig war.

Der Sprengel Osnabrück ist einer von sechs nicht selbständigen Unterbezirken der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers und umfasst gegenwärtig 114 Kirchengemeinden in fünf Kirchenkreisen mit rd. 304.000 Gemeindegliedern. Im Sprengel Osnabrück sind insgesamt 166 Pastorinnen und Pastoren tätig. 

Kontakt für die Medien:

Brigitte Neuhaus
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Osnabrück
E-Mail: brigitte.neuhaus@evlka.de 
0179 9361272
www.sprengel-osnabrueck.de

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Pastor Dr. Johannes Neukirch
Pressesprecher der Landeskirche
Landeskirchenamt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers
Rote Reihe 6
30169 Hannover
Tel.: 0511 / 1241-799
Mobil: 0172 / 4159584
E-Mail: Johannes.Neukirch@evlka.de
www.Landeskirche-Hannover.de