Evangelische und katholische Kirchen stellen Entwurf für Zukunft des Religionsunterrichtes vor

Pressemitteilung 14. Mai 2021
Kinder im Religionsunterricht
Bild: Jens Schulze

Die evangelischen und katholischen Kirchen in Niedersachsen haben ein gemeinsames Konzept zur Zukunft des Religionsunterrichtes in Niedersachen erarbeitet. Es enthält grundlegende Veränderungen, die sich auf alle Schulformen erstrecken und schlägt einen in Deutschland neuen Weg für den Religionsunterricht vor.  

Zur Vorstellung des Konzepts laden wir zu einem digitalen Pressegespräch am Mittwoch, 19. Mai 2021, um 11 Uhr ein.

Ihre Gesprächspartnerin und Ihre Gesprächspartner sind:

  • Landesbischof Dr. Karl-Hinrich Manzke (Evangelisch-Lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe)
  • Dr. Jörg-Dieter Wächter, Leiter der Hauptabteilung Bildung im Bistum Hildesheim
  • Dr. Winfried Verburg, Leiter der Abteilung Schulen und Hochschulen im Bistum Osnabrück
  • Oberlandeskirchenrätin Dr. Kerstin Gäfgen-Track, Bevollmächtigte der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen und Leiterin der Bildungsabteilung der Landeskirche Hannovers

Die Konzeption wurde von den fünf evangelischen Kirchen in Niedersachsen, dem Bistum Hildesheim, dem Bistum Osnabrück und dem Bischöflich Münsterschen Offizilat erarbeitet. In einem nächsten Schritt werden die Kirchen Verhandlungen mit dem Land Niedersachen über eine Umsetzung der Konzeption beginnen.

+++

Hannover, den 14. Mai 2021
Pressestelle der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen
Rote Reihe 6, 30169 Hannover

Tel.: (0511) 1241-399
Mobil: (0172) 7085371

E-Mail: pressestelle@evlka.de
www.evangelische-konfoederation.de/

Alle Informationen zum "Christlichen Religionsunterricht"

Am 19. Mai haben die Kirchen in Niedersachsen die Initiative "Gemeinsam verantworteter Christlicher Religionsunterricht" vorgestellt. Alle Informationen finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Zur Übersichtsseite "Christlicher Religionsunterricht"