Ratsvorsitzender Bischof Adomeit zum Tode von Ernst Gottfried Mahrenholz

Pressemitteilung 31. Januar 2021

Bischof Thomas Adomeit (Oldenburg), Vorsitzender des Rates der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen, würdigt Prof. Dr. Ernst Gottfried Mahrenholz, Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts i.R., der am 28. Januar im Alter von 91 Jahren verstorben ist.
 
„Ein großer evangelischer Niedersachse ist von uns gegangen. Als evangelische Kirchen in Niedersachsen sind wir dankbar für einen kritischen, aber immer konstruktiven Wegbegleiter über viele Jahrzehnte. Ernst Gottfried Mahrenholz hat Niedersachsen als Minister politisch und gesellschaftlich geprägt, als Jurist und Verfassungsrichter war er weit darüber hinaus bekannt. Durch seine zahlreichen Ehrenämter hat er in die Gesellschaft und Kirche hinein gewirkt und viele Spuren gelegt.
 
Das Wächteramt der Kirche sah Mahrenholz auch als ein kritisches Gegenüber zum Staat, etwa bei Diskussionen um die Abschiebepraxis des Landes Niedersachsen. Hier waren ihm kirchliche Stellungnahmen manchmal zu leise. Kirchliche Mahnungen an die Adresse der Politik waren für Mahrenholz keine Einmischung, sondern Ausdruck eines angemessenen Verhältnisses von Kirche und Staat.
 
Dankbar sind wir für die Anregung von Ernst Gottfried Mahrenholz zur Einrichtung eines Runden Tisches zur Abschiebepraxis im Jahre 2011. Der Schutz der Würde eines jeden Menschen ohne jeden Unterschied war ihm wichtig. Seine Auslegung des Grundgesetzes in dieser Hinsicht beeinflusste auch den Weg unseres Landes bei der Aufnahme von geflüchteten Menschen ab dem Jahr 2015 sehr positiv.
 
Ernst Gottfried Mahrenholz konnte glaubwürdig agieren, da seine Grundüberzeugungen, sein Reden und sein Tun übereinstimmten.
 
‚Es werden kommen von Osten und von Westen, von Norden und von Süden, die zu Tisch sitzen werden im Reich Gottes (Lukas 13,29.).‘ Ernst Gottfried Marenholz hatte die Gabe, Menschen an einem Tisch zu versammeln und miteinander in Dialog zu bringen. Möge er nun selbst bei unserem Gott gut aufgenommen sein, an seinem Tisch.“
 
---

Ernst Gottfried Mahrenholz wuchs in einem Pfarrhaus auf und studierte vor seinem Jurastudium u.a. auch Theologie. Sein erster beruflicher Weg führte ihn in das kirchenrechtliche Institut der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).
 
Er arbeitete ehrenamtlich im Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik und im Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentages (DEKT) mit.

 

Hannover, 31. Januar 2021
 
-----
 
Pressestelle
Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen

Rote Reihe 6
30169 Hannover

Tel.: (0511) 1241-399
Mobil: (0172) 7085371

www.Landeskirche-Hannovers.de
www.evangelische-medienarbeit.de