Rat der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen wählt Vorsitz und Stellvertretung neu

Pressemitteilung 21. Dezember 2017

Der Rat der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen hat auf seiner Sitzung im Dezember Ralf Meister, Landesbischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, für drei weitere Jahre zum Ratsvorsitzenden gewählt. Er hat dieses Amt bereits seit 2011 inne. Neue stellvertretende Ratsvorsitzende ist Dr. Susanne Teichmanis, juristische Oberkirchenrätin der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg. Sie folgt auf den Braunschweiger Oberlandeskirchenrat Hans-Peter Vollbach.

Der Rat der Konföderation ist das Leitende Organ der Konföderation. Ihm gehören zehn Mitglieder an, unter ihnen die leitenden Geistlichen und die leitenden Juristinnen und Juristen der fünf Kirchen.

"Ich danke Hans-Peter Vollbach für sein Engagement als stellvertretender Ratsvorsitzender in den vergangenen Jahren und freue mich auf die Zusammenarbeit mit Susanne Teichmanis. Ich bin sicher, dass wir den erfolgreichen Weg, den die Konföderation in den letzten Jahren gegangen ist, fortsetzen werden", sagte der Ratsvorsitzende Landesbischof Ralf Meister (Hannover).

Oberkirchenrätin Susanne Teichmanis (Oldenburg) sagte: „Ich habe das Amt gern übernommen, um die Weiterentwicklung der gemeinsamen Anliegen der fünf Kirchen in Niedersachsen mitzugestalten und dabei auch die oldenburgische Stimme hörbar zu machen."

Die Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen entstand 1971. Zu ihr gehören die vier evangelisch-lutherischen Landeskirchen Braunschweig, Hannover, Oldenburg und Schaumburg-Lippe sowie die Evangelisch-reformierte Kirche mit Sitz in Leer. Die fünf Kirchen haben sich zusammengeschlossen, um ihre Interessen gegenüber dem Land Niedersachsen gemeinsam zu vertreten und Gemeinschaftsaufgaben wahrzunehmen.

***

Hannover, 21.12.2017

Pressestelle der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen

Rote Reihe 6, 30169 Hannover
Tel.: 0511 / 1241-399, E-Mail: pressestelle@evlka.de
​www.evangelische-konfoederation.de

Pressemitteilung der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen vom 21.12.2017