Nordseeküste feiert Orgelbaumeister Arp Schnitger

Nachricht 07. Januar 2019

Weener/Stade. Im 300. Todesjahr des barocken Orgelbaumeister Arp Schnitger (1648-1719) feiert die Nordseeküste von Groningen bis Hamburg den gebürtigen Norddeutschen, der schon zu Lebzeiten eine Legende war. Dazu sind unter anderem Musikfestivals, Symposien und Exkursionen zu Schnitger-Orgeln geplant. Der zentrale niedersächsische Festakt ist am 2. Juni in der evangelisch-reformierten Georgskirche im ostfriesischen Weener geplant, wie der Leiter des dortigen Organeums, Winfried Dahlke, dem epd mitteilte.

Zu dem Festakt wird unter anderen der niedersächsische Kulturminister Björn Thümler (CDU) erwartet. Neben Musik gehört ein historisches niederdeutsches Theaterspiel zum Programm, das sich unter dem Titel "Gliek un doch heel anners" ("Gleich und doch ganz anders") mit Schnitger und seinen Konkurrenten in Ostfriesland beschäftigt. Unter der Regie des Oldenburgers René Schack stehen Laienschauspieler der Arbeitsgemeinschaft Ostfriesischer Volkstheater auf der Bühne.

Ein "Schnitgerfest rund um die Kirche" lockt im Sommer nach Steinkirchen ins Alte Land bei Hamburg. Die Arp-Schnitger-Gesellschaft in der Wesermarsch plant rund um die Taufkirche des Baumeisters in Golzwarden unter anderem ein internationales Orgelbauer-Symposium und eine Wanderausstellung zu Leben und Werk Schnitgers. Ein Festakt, zu dem der oldenburgische Bischof Thomas Adomeit kommen will, sei am 6. Juli geplant, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Gesellschaft, Helmut Bahlmann. Weitere Termine zu Konzerten und Aktionen zwischen Ems und Elbe listet das Internet-Portal www.orgeltourismus.de auf.

Unter dem Motto "Hamburg zieht alle Register" hat sich die Hansestadt vor dem Hintergrund des Schnitger-Jahres ein besonders umfangreiches Programm vorgenommen. Mit ungewöhnlichen Konzerten wollten die Veranstalter das reichhaltige Orgelleben in Hamburg zum Klingen bringen, sagte Hans-Jürgen Wulf, Landeskirchenmusikdirektor und Vorsitzender des Vereins "Orgelstadt Hamburg". Schnitger wurde am 28. Juli 1719 in der St.-Pankratius-Kirche von Neuenfelde begraben. Der Ort gehört heute zu Hamburg.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

Termine zum Jubiläum in Auswahl

  • 20. Januar, Findorffkirche Grasberg bei Bremen, 18 Uhr: Musikalischer Neujahrsempfang mit einem Vortrag von Pastor Olaf Prigge: "Sehnsucht nach der himmlischen Musik - Arp Schnitger in seiner Zeit".
  • 2. Juni, reformierte Georgskirche im ostfriesischen Weener, 17 Uhr: Zentraler niedersächsischer Festakt zum Schnitger-Jahr, mit Kulturminister Björn Thümler (CDU). Orgelmusik und historisches niederdeutsches Theaterspiel "Gliek un doch heel anners" (Gleich und doch ganz anders, Regie René Schack). Das Stück soll danach auch in Leer, Norden und im niederländischen Midwolda gezeigt werden, möglicherweise auch in Emden und/oder in Dornum.
  • 8. Juni ab 11 Uhr Orgelexkursion per Rad ins Alte Land zu den Schnitgerorgeln in Hollern, Steinkirchen und Stade/St. Cosmae. (Anmeldung bei der Orgelakademie Stade, Telefon 04141/778385 und E-Mail info@orgelakademie.de).
  • 6. Juli Festakt der Arp-Schnitger-Gesellschaft in Golzwarden bei Brake mit dem oldenburgischen Bischof Thomas Adomeit. Verbunden mit der Eröffnung einer Wanderausstellung zu Leben und Werk von Arp Schnitger.
  • 24. August, Steinkirchen/Altes Land, ab 17 Uhr: "Schnitgerfest" rund um die Kirche St. Martini et St. Nicolai.
  • 24. August bis 14. September Musikfest Bremen, darin Arp-Schnitger-Festival mit Konzerten im Nordwesten.
  • 26. Oktober, Findorffkirche Grasberg bei Bremen, 18 Uhr: "Schnitger in Asien." Arp-Schnitger-Orgel im Zusammenklang mit asiatischen Musikinstrumenten.
  • Unter dem Motto "Hamburg zieht alle Register" feiert die Hansestadt ein ganzes Orgeljahr zu Ehren Schnitgers (Termine ab 7. Januar unter www.orgelstadt-hamburg.de). Besondere Konzerte sind auch im niederländischen Groningen geplant.
Weitere Termine zwischen Ems und Elbe