Christian Berndt wird Superintendent im Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen

Nachricht 28. Februar 2018

Wolfsburg. Der Stader Pastor Christian Berndt wird Superintendent im Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen. Der Kirchenkreistag wählte den 50 Jahre alten Theologen am 27. Februar im ersten Wahlgang mit 61 von 66 Stimmen zum Nachfolger von Hanna Löhmannsröben.

„Der Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen bekommt einen Superintendenten mit viel Gemeinde- und Leitungserfahrung“, freut sich der Lüneburger Landessuperintendent Dieter Rathing über den Ausgang des Besetzungsverfahrens. „Seinen Führungsstil stellt er unter die Überschrift ‚Andere stark machen‘. Das gefällt mir, und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Christian Berndt“, so der Regionalbischof.

Christian Berndt war der einzige Kandidat für das kirchenleitende Amt in der Autostadt, nachdem ein weiterer Kandidat seine Bewerbung zurückgezogen hatte.

Der gebürtige Hannoveraner studierte in Münster, Texas (USA) und Göttingen Evangelische Theologie. Nach dem Vikariat in St. Albani, Göttingen, und am Predigerseminar Loccum wurde er Pastor in der Markus-Kirchengemeinde in Stade. Seit anderthalb Jahren ist er mit einer viertel Stelle zudem Beauftragter für die Notfallseelsorge im Sprengel Stade. Leitungserfahrungen sammelte Berndt, der auch Supervisor für Psychodrama ist, unter anderem als Vorsitzender der Stader Stadtgemeinden, als Vorsitzender des Kirchenkreis-Strukturausschusses und als Mitglied der Landessynode.

Christian Berndt wird seinen Dienst am 1. August beginnen, die offizielle Amtseinführung durch Landessuperintendent Dieter Rathing ist für Sonntag, 12. August, 15 Uhr in der Christuskirche Wolfsburg vorgesehen.

Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Lüneburg