„SpätStück“ und Freizeit für junge Erwachsene

Nachricht 22. Februar 2018

Buchholz/Kr. Harburg. Der Brunch mit leckerem Buffet und Musik in lockerer Runde heißt „SpätStück“: Ein Angebot, das Diakonin Friederike Wunsch für junge Erwachsene organisiert, die ihre Schulzeit beendet haben und in Ausbildung, Studium oder Beruf stehen. Am Sonntag trafen sich 18 junge Frauen und Männer zum ersten „SpätStück“ im Paulushaus in Buchholz. Nach Kaffee und Tee, Brötchen und Suppe gab Sozialpädagogin Jennifer Wendt Tipps, wie man richtig und bewusst Entscheidungen trifft. Denn das genau kennzeichnet die Lebensphase junger Erwachsener: Umbruch, Entscheidungen treffen, Aufbruch und Ankommen. Das „SpätStück“ findet einmal monatlich im Paulushaus statt, die weiteren Termine sind am 18. März und 22. April, jeweils ab 11 Uhr.

Jan Staginnus (29) war lange in der Evangelischen Jugend in Buchholz aktiv, hat in Bielefeld studiert und arbeitet jetzt in der Jugendhilfe. „Ich finde es gut, hier kann man locker Kontakte knüpfen und ist mit der Gemeinde wieder verbandelt“, sagt Jan Staginnus. Ann-Kathrin Schneider (22) sieht das ähnlich: „“Ich war Teamerin in Heidenau. Ich finde es toll, dass dies hier jetzt für uns ist und ich neue Leute treffen kann“, sagt Ann-Kathrin Schneider. Matthias Grabowski (21) wohnt in Buchholz, hat als Teamer in Tostedt mitgeholfen: „Ich freue mich darauf, einmal selbst bespasst zu werden und nicht immer derjenige zu sein, der die anderen unterhält“, sagt Matthias Grabowski. 

Tipps, wie man richtig und bewusst Entscheidungen trifft, gibt es dann von Jennifer Wendt. Sie ist Sozialpädagogin in der Familienhilfe in Hannover: In ihrem Vortrag stellt sie das Modell des „Inneren Teams“ von Friedemann Schulz von Thun vor. „Wir haben verschiedene Stimmen in uns, die sich bei Entscheidungsfindungen melden, wie Ängste, Bedürfnisse, Wünsche oder Vorerfahrungen. Unsere Aufgabe ist es, diese Stimmen zusammenzubringen und unsere Entscheidung bewusst zu treffen, denn jede dieser Stimmen hat ihre Berechtigung.“

Diakonin Friederike Wunsch ist mit einer halben Stelle zuständig im Kirchenkreis Hittfeld für die Arbeit mit jungen Erwachsenen. „In Gesprächen mit vielen jungen Erwachsenen höre ich immer wieder, dass es zu wenig Angebote gibt, bei denen es um ihre Themen geht. Das wollen wir ändern.“ So wird es neben dem „SpätStück“ auch eine Freizeit extra für junge Erwachsene geben, vom 30. September bis 7. Oktober geht es nach Wangerooge. Eine Woche Zeit zum Innehalten, für einen Perspektivwechsel und zum Ausspannen. Die Freizeit kostet 260 Euro, etwa 25-30 Personen im Alter von 18 bis 27 Jahren können mitfahren. Für junge Familien bietet Friederike Wunsch eine 4-Tage-Auszeit an. „Ich und unsere Welt“ ist das Thema der Freizeit, die vom 24. Bis 27. Mai im Tagungshaus Nindorf stattfindet. Der geförderte Preis (er ermöglicht finanziell schlechter gestellten Familien die Teilnahme) beträgt 100 Euro pro Erwachsenem, der Normalpreis 140 Euro und der Förderpreis (er bezuschusst finanziell schlechter gestellte Familien) beträgt 180 Euro.

Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis Hittfeld