Paul-Spiegel-Preis geht an Pastor Wilfried Manneke

Nachricht 22. Februar 2018

Berlin/Celle. Für seinen Einsatz gegen Rechtsextremismus zeichnet der Zentralrat der Juden in Deutschland den evangelischen Pastor Wilfried Manneke aus Unterlüß bei Celle in diesem Jahr mit dem Paul-Spiegel-Preis aus. Manneke beweise mit seinem Engagement Mut und Beharrlichkeit, erklärte Zentralratspräsident Josef Schuster am Mittwoch in Berlin. Obwohl der Pfarrer persönliche Anfeindungen ertragen müsse und bereits Anschläge auf ihn und seinen Wohnort verübt worden seien, lasse sich Manneke nicht einschüchtern. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Der Lüneburger Regionalbischof Dieter Rathing beglückwünschte Manneke zu der Ehrung. "Wilfried Manneke engagiert sich seit vielen Jahren prominent und konsequent gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus." Über die Südheide im evangelischen Kirchensprengel Lüneburg hinaus sei er ein vorbildlicher Mahner für eine aufmerksame Demokratie, sagte Rathing. "Ich habe den Wunsch, dass diese Preisverleihung das Wahrnehmen von Positionen und Aktionen befördert, denen gegenwärtig Jüdinnen und Juden in unserem Land ausgesetzt sind."

Wilfried Mannekes Kampf gegen Rechtsextremismus reicht den Angaben zufolge ins Jahr 1995 zurück, als sich der Pfarrer einem Arbeitskreis gegen ein Neonazi-Schulungszentrum anschloss. Er zählt zudem zu den Gründern der Initiative "Kirche für Demokratie - gegen Rechtsextremismus" der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Der Zentralratspräsident Schuster sagte, Manneke, seine Mitstreiter und die Landeskirche zeigten "einen herausragenden Einsatz zum Schutz von Minderheiten und für unsere Demokratie". Der Pastor sei mit seiner Zivilcourage Vorbild.

Die Auszeichnung soll den Angaben zufolge voraussichtlich im Juni in Hannover übergeben werden. Mit dem nach dem früheren Zentralratspräsidenten Paul Spiegel (1937-2006) benannten Preis für Zivilcourage zeichnet der Zentralrat seit 2009 Engagement gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus aus. 2016 erhielt der Verein "Gesicht zeigen!" die Auszeichnung.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen