Stifte machen Mädchen stark -Sammelaktion hilft syrischen Mädchen in Flüchtlingslagern im Libanon

Nachricht 21. Januar 2018

Sprötze/Nordheide. Haben Sie noch alte Schreiber? Werfen Sie sie nicht einfach in den Mülleimer. Sie können damit Gutes tun: Sie können helfen, dass syrische Mädchen in Flüchtlingslagern im Libanon Schulunterricht und Schulmaterialien bekommen. „Ein gutes Projekt des Weltgebetstages, bei dem der Kirchenkreis Hittfeld mitmacht. Dazu stellen wir Sammelkartons in jedem Gemeindehaus auf“, sagt Pastorin Ulrike Seebo aus Sprötze, die das Projekt betreut. Auch die Evangelische Jugend und die Diakone im Kirchenkreis unterstützen das Projekt „Stifte machen Mädchen stark“: „Wir setzen uns vor Ort dafür ein, dass Kartons auch in Schulen und unseren kirchlichen Kindertagesstätten stehen“, sagt Kreisjugendwart Holger Kuk vom Kirchenkreisjugenddienst (KKJD).

Also: Legen Sie Ihre alten Stifte gern in den nächsten Wochen und Monaten in die Boxen, die Sie mit dem Aufkleber des Projektes „Stifte machen Mädchen stark“ in Gemeindehäusern, Kindertagesstätten und Schulen sehen. Erlaubt sind: Kugelschreiber, Gelroller, Marker, Filzstifte, Druckbleistifte, Korrekturmittel (auch Tippex-Fläschchen), Füllfederhalter, Patronen und Metallstifte. Nicht akzeptiert werden: Klebestifte, Radiergummis, Lineale, Bleistifte und Scheren.

Sind 15 Kilogramm pro Karton erreicht, wird dieser an einen Recycling-Partner gesandt und der Weiterverwertung zugeführt. Ein Cent pro Stift wird dem Projekt gutgeschrieben. Dabei wird eine Einheit (Stift oder Korrekturmittel) mit einem Durchschnittsgewicht von 10 Gramm berechnet. „Durch das Recycling von Stiften unterstützt der Weltgebetstag damit ein Team aus Lehrern und Psychologen, das 200 syrischen Mädchen in einem Flüchtlingscamp im Libanon Schulunterricht ermöglicht. Für 450 Stifte kann zum Beispiel ein Mädchen mit Schulmaterial ausgestattet werden“, sagt Ulrike Seebo.

Stifte werden im ganzen Jahr 2018 im Kirchenkreis Hittfeld gesammelt. „Das Projekt wurde vom Weltgebetstag initiiert, der in diesem Jahr die Bewahrung der Schöpfung zum Thema macht“, sagt Ulrike Seebo. Die Sprötzer Pastorin ist auch Frauenbeauftragte und Beauftragte für den Weltgebetstag im Kirchenkreis Hittfeld. Der Slogan des Weltgebetstags lautet: Informiert beten und betend handeln. Der Weltgebetstag unterstützt weltweit Projekte lokaler Partner, die insbesondere Frauen und Mädchen zugutekommen. Der Weltgebetstag wird traditionell am ersten Freitag im März weltweit gefeiert, in diesem Jahr am Freitag, 2. März. In jedem Jahr wird er von Frauen eines anderen Landes vorbereitet, die mit Liedern und Gebeten von ihrem Alltag und Glauben erzählen. In diesem Jahr haben Frauen aus Surinam, dem kleinsten Land Südamerikas, den Gottesdienst gestaltet.

Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis Hittfeld