Ausstellung zeigt Lebensgeschichte Luthers mit 100 Miniatur-Figuren

Nachricht 12. Oktober 2017

Hameln. Rund 100 kleine handgefertigte Figuren erzählen in einer neuen Ausstellung in Hameln die Lebensgeschichte des Reformators Martin Luther (1483-1546). Besucher könnten insgesamt 16 dreidimensionale Szenen im Miniaturformat sehen, teilte eine Sprecherin des evangelischen Kirchenkreises Hameln-Pyrmont mit. Dabei reiche das Repertoire von der Taufe Luthers über sein Erlebnis im Gewitter oder seine Flucht auf die Wartburg. Die Schau "Luther legt los" ist bis zum 31. Oktober in der Marktkirche St. Nicolai zu sehen.

Jede einzelne Szene sei mit unzähligen Details ausgestattet, hieß es. So seien am reich gedeckten Tisch sogar noch Essensränder am Topf. Gefertigt wurden die Figuren in monatelanger Arbeit von neun Frauen aus dem Kirchenkreis. Um den Rundgang für große und kleine Besucher spannend zu gestalten, sei die Ausstellung außerdem mit etwas Kleinem ergänzt worden, das "typisch für die Stadt Hameln" sei.

Die evangelische Kirche feiert noch bis Ende dieses Monats 500 Jahre Reformation. 1517 hatte Martin Luther (1483-1546) seine 95 Thesen gegen die Missstände der Kirche seiner Zeit veröffentlicht, die er der Überlieferung nach am 31. Oktober an die Tür der Wittenberger Schlosskirche nagelte. Der Thesenanschlag gilt als Ausgangspunkt der weltweiten Reformation, die die Spaltung in evangelische und katholische Kirche zur Folge hatte. 

epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen