Fotoausstellung zeigt Verwandlung von Kirche in Kleidersammelstelle

Nachricht 05. Oktober 2017

Osnabrück. Mit einer Fotoausstellung dokumentiert das Osnabrücker Büro für Friedenskultur von Sonntag (8. Oktober) an die Verwandlung einer Kirche in eine Kleidersammelstelle. Die Fotografien zeigten am Beispiel der evangelischen Melanchthonkirche, was mit einem entwidmeten und unter Denkmalschutz stehenden Sakralbau geschehe, wie die Stadt Osnabrück am Montag mitteilte. In der Melanchthonkirche ist eine Kleidersammelstelle für Flüchtlinge eingerichtet.

Eine Gruppe von Frauen nehme dort zweimal in der Woche Kleiderspenden entgegen und gebe sie an Flüchtlingseinrichtungen weiter, hieß es. Die Fotografien stammen von Jochen Ohliger, der von 1969 bis 1992 Pastor an der Melanchthonkirche war. Die Ausstellung unter dem Titel "Reformanda - vom Sakralbau zur Kleidersammelstelle" solle das ehrenamtliche Engagement würdigen.

Die Schau eröffnet den Angaben zufolge das Rahmenprogramm zum Osnabrücker Friedenstag am 25. Oktober. Sie ist bis zum 3. Dezember im Stadtgaleriecafé zu sehen.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

Weitere Informationen

Die Ausstellung "Reformanda - vom Sakralbau zur Kleidersammelstelle" ist vom 8. Oktober bis 3. Dezember zu sehen. Der Eintritt ist frei. Informationen gibt es beim Büro für Friedenskultur unter 0541/323-3210.