Burgdorf nimmt Abschied von früherem Ministerpräsidenten Albrecht

Nachricht 16. Dezember 2014

Burgdorf/Reg. Hannover (epd). Mit einer Trauerfeier in der evangelisch-lutherischen St.-Pankratius-Kirche in Burgdorf bei Hannover nehmen Familie, Freunde und Weggefährten an diesem Sonnabend Abschied von dem früheren niedersächsischen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht. Der CDU-Politiker und Vater von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) war am vergangenen Sonnabend im Alter von 84 Jahren nach langer Krankheit auf dem Familien-Anwesen in Burgdorf-Beinhorn gestorben.

Die öffentliche Trauerfeier wird geleitet von Pastor Michael Schulze, der seit langem mit der Familie verbunden ist, wie der Kirchenkreis Burgdorf am Dienstag mitteilte. Die Landesregierung ehrt Albrecht am Montag (22. Dezember) zudem mit einem Staatsakt im hannoverschen Opernhaus. Albrecht war von 1976 bis 1990 als erster Christdemokrat Regierungschef in Niedersachsen. Zuletzt litt er seit mehr als zehn Jahren an Alzheimer.

Ernst Albrecht, der neben Rechts- und Wirtschaftswissenschaften auch Theologie und Philosophie studierte, war zeitlebens der evangelischen Kirche eng verbunden und verstand sich als bewusster Christ. Seine 2002 verstorbene Frau Heidi Adele war Kirchenvorsteherin an der St.-Pankratius-Kirche, einige seiner Kinder und Enkel wurden hier konfirmiert. Enge Verbindungen unterhielt er auch zum theologisch konservativen Geistlichen Rüstzentrum Krelingen bei Walsrode.

Der evangelische Landesbischof Ralf Meister würdigte Albrecht am Wochenende als einen der bedeutendsten Politiker Niedersachsens: "Er hat seinen christlichen Glauben persönlich gelebt." Besonders beeindruckt habe ihn Albrechts Haltung gegenüber Flüchtlingen aus Vietnam. Albrecht hatte 1978 sogenannte "Boatpeople" aus Vietnam nach Niedersachsen geholt und ihnen zugesichert, dass sie hier eine neue Heimat finden könnten.

Albrecht soll auf dem Familiengut in Beinhorn neben seiner Frau beigesetzt werden. Dafür hatte er bei der Stadt Burgdorf eine Sondergenehmigung erwirkt.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen