Friedenslicht aus Bethlehem in Niedersachsen eingetroffen

Nachricht 14. Dezember 2014
Friedenslicht Bethlehem
Das Friedenslicht aus Bethlehem wird am 3. Advent von Pfadfinderinnen und Pfadfindern empfangen und weitergegeben. Bild: Bertold Fernkorn/epd-Bild

Hannover (epd). Jugendliche aus ganz Niedersachsen haben am dritten Adventssonntag wieder in vielen Städten das Friedenslicht aus Bethlehem verteilt. Das Motto der Aktion lautet in diesem Jahr "Friede sei mit dir - Shalom - Salam...", wie die Initiatoren mitteilten. Damit sollen Aspekte von interkulturellen und interreligiösen Begegnungen im Mittelpunkt stehen, sagte der Geschäftsführer des Verbands Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder Hannover, Wilfried Duckstein.

In Hannover war das Licht am Vormittag in einem ICE aus München am Hauptbahnhof eingetroffen. Rund 250 Pfadfinder feierten am Nachmittag einen ökumenischen Entsendungsgottesdienst in der evangelischen St. Marienkirche im Stadtteil Hainholz. Von dort aus wird das Licht in den nächsten Tagen in die Gemeinden verteilt. Auch Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) hat darum gebeten, das Licht zu bekommen.

Jedes Jahr entzündet den Angaben zufolge ein Kind das Friedenslicht in der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem. Mit dem Flugzeug wird die brennende Kerze in einem Spezialbehälter nach Wien gebracht. Von dort aus tragen Pfadfinder das Licht mit dem Zug in Stafetten in die ganze Welt. Das Licht soll die Friedensbotschaft des Evangeliums symbolisieren, die mit der Geburt Jesu zu Weihnachten für alle Menschen gelte. Seit 1994 kommt das Friedenslicht auch nach Deutschland.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen