Christof Vetter vom Kirchenparlament in Hannover verabschiedet

Nachricht 27. November 2014

Hannover (epd). Der ehemalige Geschäftsführer des Lutherischen Verlagshauses in Hannover, Hans-Christof Vetter, ist am Freitag vom hannoverschen Kirchenparlament mit Applaus verabschiedet worden. Der Präsident der Landessynode, Matthias Kannengießer, dankte dem Pastor und Journalisten für seine geleistete Arbeit. Vetter habe sich um die Außendarstellung der Synode verdient gemacht.

Der 54-Jährige hatte unter anderem den Neustart der Internet-Arbeit der Landeskirche verantwortet und ein Synoden-Magazin entwickelt. Im Herbst legte er nach knapp sechs Jahren die Geschäftsführung des Verlags nieder und wechselte nach Berlin. Seit Mitte November ist er für das Marketing sowie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Vereins "Reformationsjubiläum 2017" zuständig. Aufgabe des Vereins sind die organisatorische Umsetzung und Planungen zum Luther-Jubiläum in Wittenberg.

Im Sommer hatte die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers als alleinige Gesellschafterin des Verlags die Schließung von drei Abteilungen verkündet. Hintergrund seien wirtschaftliche Probleme. Betroffen sind der Buchverlag, der Online-Buchhandel und Marketing-Service. In dem 1947 gegründeten Verlag sind rund 40 Mitarbeitende beschäftigt. Über die Zukunft des Hauses wird bis Ende Dezember endgültig entschieden.

Als Geschäftsführer des Lutherischen Verlagshauses war Vetter auch für den Verband Evangelischer Publizistik (VEP) in Niedersachsen und für den Evangelischen Kirchenfunk in Niedersachsen (ekn) verantwortlich. Er war außerdem Direktor des Evangelischen Medienservicezentrums der Landeskirche. Zuvor war der aus Schwaben stammende evangelische Theologe sechs Jahre Pressesprecher der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Copyright: epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen