Landeskirche startet Pilotprojekt zu Kollekten

Nachricht 25. November 2014

Mit Plakaten, Handzetteln, Lesezeichen, mit Anzeigen in Gemeindebriefen und im Internet können fünf Kirchenkreise der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers ab sofort für Gottesdienstkollekten werben. Sie nehmen teil an einem einjährigen Pilotprojekt mit dem Titel „Sonntagskollekte“. Die Landeskirche stellt den Kirchenkreisen Materialien zu verschiedensten Kollektenthemen zur Verfügung, die diese an die Wünsche und Bedürfnisse der Kirchengemeinden anpassen können. Die Pilotphase wird durch das Sozialwissenschaftliche Institut der Evangelischen Kirche in Deutschland evaluiert. Bei Erfolg sollen die Materialien der gesamten Landeskirche zur Verfügung gestellt werden.

Die Landeskirche möchte dazu anregen, die Kommunikation der Kollekten breiter aufzustellen. „Die Kollekten sind ein wichtiger Teil der Gottesdienste. Christinnen und Christen sammeln Geld für soziale und kirchliche Projekte im lokalen, nationalen und internationalen Kontext. Auf diese Weise sind wir mit denen, denen das Geld zugute kommt, auch geistlich verbunden. Außerdem wollen wir Zwecke und Verwendung der Gelder transparent darstellen und so zeigen, was wir leisten mit Hilfe der Geldgebenden“, so Oberlandeskirchenrat Dr. Klaus Grünwaldt. Zeitgleich mit dem Start des Pilotprojektes wurden die Kollektenlesetexte für die Gottesdienste in der gesamten Landeskirche sprachlich überarbeitet und um Gebetstexte und geistliche Zitate erweitert.
 
Die fünf Kirchenkreise der Pilotphase sind Bremerhaven, Laatzen-Springe, Emden-Leer, Osnabrück und der Stadtkirchenverband Hannover. Erstellt wurden die Materialien von der Hildesheimer Agentur „Atelier für Kommunikationsgestaltung Nicole Westphal“. Das Evangelische MedienServiceZentrum der Landeskirche Hannovers unterstützt und berät die Pilotkirchenkreise.