Bio statt Petro – Diskussion um Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen

Nachricht 23. November 2014
Zum vierten Mal lädt die evangelische Hochschulgemeinde (ESG), in diesem Jahr in Kooperation mit der Hochschule Hannover, zu einem kontroversen Diskussionsforum ein. „Bio statt Petro“ heißt es am 27. November 2014 um 18.15 Uhr in der Aula der Hochschule Hannover, Fak. II, Ricklinger Stadtweg 120. Die Vertreter unterschiedlichster Positionen sich mit den wissenschaftlichen und ethischen Fragen der Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen auseinander.

Die Einführung des Kraftstoffes E10 hat die öffentliche Diskussion über nachwachsende Rohstoffe eröffnet. Sowohl Ressourcenknappheit als auch Klimawandel beschränken sich jedoch nicht auf die Nutzung von Treibstoffen. Sie fordern Wissenschaft und Gesellschaft in allen Bereichen der Produktion heraus, neue Wege zu finden und zu etablieren. Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen spielen dabei eine wichtige Rolle. Kritiker befürchten landwirtschaftliche Probleme im Blick auf Monokulturen und eine Verschwendung von benötigten Nahrungsmitteln.

„Der Treibhauseffekt und die endlichen Ressourcen dieser Erde sind drängende Probleme, mit denen wir uns auseinandersetzen müssen. Nachwachsende Rohstoffe sind eine Möglichkeit, um darauf zu reagieren. Aber wir müssen neben den Chancen auch die Risiken in den Blick nehmen. Einfache Lösungen gibt es in der globalisierten Welt von heute nicht mehr. Fragen von Gerechtigkeit bei Zugängen zu Nahrung, Wasser, Rohstoffen und Energie sind genauso zu berücksichtigen wie die Auswirkungen auf Natur und Umwelt“, so Landessuperintendentin Dr. Ingrid Spieckermann, Vorsitzende des die Reihe der Diskussionsveranstaltungen begleitenden Beirates der ESG aus Hochschulen und evangelischer Kirche. „Es ist gut, dass die evangelische Hochschularbeit sich dieses kritischen Themas annimmt. Sie begleitet Studierende und Lehrende an allen Hochschulen Hannovers in der freien Persönlichkeits- und Urteilsbildung. Die Diskussionsforen sind ein wichtiges Element dieser Arbeit.“

Auf dem Podium vertreten sind:
- Prof. Dr. Hans-Josef Endres, Hochschule Hannover, Institut für Biokunststoffe und Bioverbundstoffe der HsH
- Dr. Gerd Höher, Referatsleiter Nachwachsende Rohstoffe, Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
- Dr. Bernhard Walter, Referent für Ernährungssicherheit, Brot für die Welt

Moderation:
Dr. Karoline Läger-Reinbold, Pastorin der ESG

Eingeladen sind Studierende, Lehrende und am Thema Interessierte. Anmeldungen sind noch möglich unter: Hochschulpfarramt info@esg-hannover.de



Stefan Heinze

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

im Ev.-luth. Sprengel Hannover