Hannoversche Landessynode diskutiert über "Kirche und Politik"

Nachricht 23. November 2014

Hannover (epd). Das Kirchenparlament der hannoverschen Landeskirche kommt von diesem Dienstag an bis zum 28. November zu seiner Herbsttagung in Hannover zusammen. Unter anderem werden die 75 Mitglieder der Landessynode den Haushalt der größten evangelischen Landeskirche in Deutschland für die beiden kommenden Jahre beraten.

Zum Schwerpunktthema "Kirche und Politik" wird Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) als Redner erwartet, wie die Landeskirche mitteilte. Neben dem turnusgemäßen Bericht von Landesbischof Ralf Meister steht im großen Saal der Henriettenstiftung unter anderem der erste Bericht der Gleichstellungsbeauftragten Hella Mahler auf der Tagesordnung.

Die Landessynode berät und beschließt die Gesetze und Haushaltspläne der Landeskirche. Sie gehört wie Bischof, Bischofsrat, Landeskirchenamt und Kirchensenat zu den kirchenleitenden Organen. Das Parlament vertritt die rund 1.270 Kirchengemeinden zwischen Ostfriesland und Göttingen. Es wurde vor einem Jahr für eine Periode von sechs Jahren neu gewählt.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen