Gebetsinitiative "Fünf Minuten für den Frieden"

Nachricht 10. November 2014

Aufruf zum konfessions- und grenzüberschreitenden Friedensgebet am 8. Dezember um 19.20 Uhr

Eine private Gebetsinitiative lädt über eine eigene Internetseite zu einem konfessions- und grenzüberschreitenden Friedensgebet am 8. Dezember, 19.20 Uhr ein. Angesprochen sind Gemeinden, Gruppen, Verbände und Institute, die sich als Gemeinschaft treffen und die Gebetsinitiative individuell gestalten können. Auch Einzelpersonen sind zum persönlichen Gebet eingeladen.

"Die Hilflosigkeit der Menschen angesichts der Krisen, Kriege, Gewalttaten, Nöte und Epidemien führt zur Ohnmacht und Ignoranz", sagt Agnes Kempe, die Initiatorin des Gebetsaufrufes. "Besonders aber gilt es den Menschen Aufmerksamkeit zu schenken, die unmittelbar betroffen und bedroht sind." Für Kempe liegt die Antwort im Glauben: "Wir sind nicht allein, denn wer glaubt, hat eine Ansprechperson – den allmächtigen Gott. Beten kostet nichts, kann jeder und hat eine positive Wirkung."

Vorgeschlagen für die Gestaltung des Friedensgebets sind ein sammelnder gemeinsamer Beginn, eine Zeit der Stille und das Vaterunser. Das Gebet soll in verschiedene Sprachen übersetzt werden, u.a. arabisch, polnisch und russisch. Weitere Informationen: siehe Link in der Info-Box.