Stadt Hardegsen setzt mit "Bürgerfrühstück" Zeichen gegen Rassismus

Nachricht 16. Februar 2016
fruehstueck_gruppe
 Symbolfoto: Gruppe beim gemeinsamen Frühstück; Bild: epd-bild/ Rainer Oettel

Hardegsen/Kr. Northeim (epd). Die Stadt und die beiden Kirchengemeinden in Hardegsen am Solling reagieren mit einem "Offenen Bürgerfrühstück" auf den Anschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft des Ortes. Gleichzeitig werde mit der Veranstaltung an diesem Sonntag das einjährige Bestehen des "Runden Tisches für Flüchtlingsbetreuung und Willkommenskultur" gefeiert, sagte der evangelische Pastor Bernd Ranke. Die Einladung richte sich an die Einwohner der Stadt und der Umgebung sowie an "alle Menschen, die zu uns geflüchtet sind".

"Wir verurteilen auf das Schärfste Gewalt gegen alle unsere Mitmenschen und Fremdenfeindlichkeit gegen Flüchtlinge", sagte Ranke weiter. Anfang Februar hatten Unbekannte in der Stadt ein Gebäude attackiert, in dem Flüchtlinge untergebracht sind. Die Täter warfen eine Scheibe ein und sprühten ausländerfeindliche Parolen auf eine Hauswand. Gegen den Angriff hatten bereits am vergangenen Sonnabend rund 150 Menschen in Hardegsen demonstriert.

Zu dem Bürgerfrühstück im Burgstall der Hardegser Burg sollen alle Teilnehmer ihre Lieblingsspeisen mitbringen und diese mit anderen Gästen teilen. Bei dem Treffen wollen sich auch die Arbeitsgruppen des "Runden Tisches" vorstellen.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen