Haus inspiratio im Kloster Barsinghausen eröffnet

Nachricht 15. November 2014

Barsinghausen/Reg. Hannover (epd). Ein neues Erholungszentrum im Kloster Barsinghausen bei Hannover will erschöpfte Pastoren und Kirchenmitarbeiter vor Burn-out-Erscheinungen bewahren. Das "Haus inspiratio" öffnete am Freitagabend in den historischen Mauern am Deister seine Türen. Evangelische Theologen und Kirchenmitarbeiter aus Nord- und Westdeutschland können hier künftig neue Kraft schöpfen. "Hier können Menschen zur Ruhe kommen und auftanken", sagte Pastor Guido Depenbrock als Leiter der Einrichtung im Eröffnungsgottesdienst.

Träger des Hauses ist die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers. Sie arbeitet mit den evangelischen Landeskirchen von Westfalen und Hessen-Nassau zusammen. Landesbischof Ralf Meister aus Hannover sagte, das Haus solle den Pastoren einen geschützten Raum zur körperlichen und seelischen Regeneration, zur beruflichen Klärung und zur geistlichen Vergewisserung bieten: "Geben kann nur, wer selbst empfängt."

Zur Eröffnung in der Klosterkirche waren auch Präses Annette Kurschus aus Bielefeld sowie Oberkirchenrätin Ulrike Scherf aus Darmstadt nach Barsinghausen gekommen. Fachleute gehen davon aus, dass bis zu fünf Prozent der Pastoren von Erschöpfungszuständen betroffen sind.

"Der Anspruch, offene Türen und offene Ohren für die Menschen zu haben, zeichnet uns als Kirche aus", sagte Depenbrock laut Manuskript. Dieser Anspruch könne jedoch auch müde machen, wenn etwa spät abends noch jemand mit einem dringenden Anliegen an der Tür des Pfarrhauses klingele. Konfirmanden, Konferenzen und Kollegen könnten Pastoren ebenso die Kraft rauben wie eigensinnige Kirchenvorstände und ständiger Rationalisierungsdruck.

Das neue Zentrum bietet acht Plätze. Es will jährlich bis zu sechs Kurse von sechs Wochen Dauer anbieten. Dafür hat die Klosterkammer Hannover als Eigentümerin des 1193 gegründeten Klosters rund 480.000 Euro investiert. Sie ließ in dem Kloster zehn Zweizimmer-Wohnungen mit Küche und Bad einrichten.

Zum Programm gehören Einzel- und Gruppengespräche, Sport und kreatives Arbeiten mit Holz, Ton oder Farbe. Die Gäste können auch am Leben des Klosterkonventes teilnehmen - in Barsinghausen leben fünf Frauen als geistliche Gemeinschaft. Neben dem Theologen gehört auch eine Psychologin zur Leitung des Hauses.

"Haus inspiratio" ist das norddeutsche Gegenstück zum 1994 gegründeten "Haus Respiratio" bei Würzburg. Dort arbeiten drei süddeutsche Landeskirchen zusammen, um erschöpften Pastoren zu helfen.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen