Biblische Josefs-Geschichte in leicht verständlicher Sprache

Nachricht 06. November 2014

Bremen (epd). Die biblische Geschichte über Josef gibt es jetzt in leicht verständlicher Sprache. Das "Büro für Leichte Sprache" der Lebenshilfe in Bremen hat den alttestamentlichen Text so übersetzt, dass ihn Menschen mit geringer Sprach- und Lesekompetenz gut verstehen können. "Wir achten auf kurze Sätze, vermeiden Fremdwörter, trennen lange Wörter mit einem Bindestrich und bringen nur eine Aussage pro Satz", erläuterte am Freitag Projektleiterin Judith Nieder.

Das Buch erzählt die Geschichte von Josef und seinen Brüdern, dem Pharao und den sieben fetten und mageren Jahren. In der Familiengeschichte geht es um Streit, Neid und Aussöhnung. Kontrastreiche und farbige Bilder sollen helfen, den Text noch besser zu verstehen. Die Lebenshilfe setzt mit der Josefs-Geschichte ihr ökumenisches Bibel-Projekt fort, das von der "Aktion Mensch" mit 250.000 Euro unterstützt wird. Bisher haben die Bremer die Oster- und die Weihnachtsgeschichte übersetzt.

Ergänzt wird das gedruckte Buch durch eine digitale Fassung, ein Hörbuch und ein Gebärdenvideo. Im kommenden Jahr soll die Schöpfungsgeschichte folgen. Bis 2016 ist noch ein viertes Buch geplant, möglicherweise mit einer Geschichte aus dem Neuen Testament.

Eine wichtige Rolle in der Produktion übernehmen etwa 20 Testleser und -hörer wie etwa Oliver Neddermann, der selbst eine Behinderung hat. "Wir schauen, ob alles verständlich ist und streichen schwere Wörter und Sätze", sagte Neddermann. Die Münchner Schauspielerin Myriam Utz sprach den Text für das Hörbuch: "Hier kommt es besonders bei den sinngebenden Schlüsselwörtern auf deutliche Betonung an", sagte sie. "Auf der Bühne spreche ich reduzierter."

Auch die Bilder spielen eine wichtige Rolle. "Bei gezeichneten Figuren liegt die Kunst in reduzierten Perspektiven und einer sparsamen Gestik", verdeutlichte Illustrator Stefan Albers. Von den Übersetzungen profitieren nach Ansicht des Bremer Büros nicht nur behinderte Menschen. Das helfe auch Analphabeten und Menschen mit ausländischen Wurzeln.

Vor zehn Jahren hat die Lebenshilfe das Bremer "Büro für Leichte Sprache" als bundesweit erste Einrichtung dieser Art gegründet. Seither werden zum Beispiel im Auftrag von Behörden, Institutionen und Firmen komplizierte Gesetzestexte, Verträge, Bedienungsanleitungen und Beipackzettel für Medikamente für erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung verständlich aufbereitet. Zu den "Rennern" des Büros gehören die Fußballregeln in Leichter Sprache.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

Über das Buch

Lebenshilfe Bremen (Hg.): "Die Josefs-Geschichte in Leichter Sprache", im Eigenverlag der Bremer Lebenshilfe 2014, 64 Seiten, zu bestellen direkt bei der Lebenshilfe (bestellung@lebenshilfe-bremen.de), vor dem 15. November 17 Euro, danach 19,80 Euro. Zum Text gibt es eine digitale Hörfassung, ein Hörbuch und ein Gebärdenvideo.