Agrarpastorin fordert mehr Wertschätzung für Landwirtschaft

Nachricht 25. September 2014

Erstes landesweites Erntedankfest am 5. Oktober in Bardowick

Hannover/Bardowick (epd). Die Leistung der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft wird nach Ansicht der hannoverschen Landwirtschaftspastorin Ricarda Rabe zu wenig wertgeschätzt. "Beim Gang durch den Supermarkt ist zu jeder Jahreszeit alles im Überfluss vorhanden. Dass es zu Anbau und Ernte der Produkte menschlicher Arbeit und Gottes Segen bedarf, gerät da schnell aus dem Blick", sagte die evangelische Theologin am Freitag dem Evangelischen Pressedienst in Hannover.

Die evangelischen Kirchen in Niedersachsen feiern am 5. Oktober erstmals gemeinsam mit der Land- und Ernährungswirtschaft ein landesweites Erntedankfest. "Durch diese zentrale Feier erhoffen wir uns größere Aufmerksamkeit für die Ernährungswirtschaft", sagte die Pastorin. Zum Gottesdienst in Bardowick bei Lüneburg werden rund 600 Gäste aus Politik, Ernährungswirtschaft und Kirche erwartet, darunter der Ratsvorsitzende der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen, Landesbischof Ralf Meister, und Ministerpräsident Stephan Weil (SPD).

Rabe sagte, in einer Gesellschaft, in der nur noch knapp zwei Prozent der Bevölkerung in der Landwirtschaft arbeite, bestehe kaum noch persönlicher Kontakt zu Landwirten. "Diese Entwicklungen fordern uns als Kirche heraus, die Bedeutung des Erntedankfestes neu aufzuzeigen."

Mit Rabe hat im Frühjahr erstmals eine Frau den "Kirchlichen Dienst auf dem Lande" in der Landeskirche übernommen. Die 48-Jährige, die selbst auf einem Bauernhof aufgewachsen ist, machte auch auf die Problematik steigender Pachtpreise für Ackerflächen aufmerksam. "Dem Acker verdanken wir unsere Nahrung und damit unsere Existenz. Mir ist es wichtig, das Bewusstsein für die Endlichkeit dieser lebenswichtigen Ressource zu schärfen."

Mit dem Erntedankfest erinnern Christen an den engen Zusammenhang von Mensch und Natur. Gott für die Ernte zu danken, gehörte zu allen Zeiten zu den religiösen Grundbedürfnissen. Traditionell werden die Altäre zum Abschluss der Ernte mit Feldfrüchten festlich geschmückt. Termin für Erntedank ist in der Regel der erste Sonntag im Oktober, dieses Jahr der 5. Oktober.

Hinweis:Der Festgottesdienst im Dom St. Peter und Paul zu Bardowick beginnt am 5. Oktober um 15 Uhr