Pastoren fragen nach Verhältnis von Kirche und Kunst

Nachricht 22. September 2014

Osnabrück (epd). Mit dem Verhältnis von Kirche und Kunst beschäftigen sich rund 130 lutherische Pastorinnen und Pastoren aus dem Kirchensprengel Osnabrück während ihrer Jahrestagung am 1. Oktober in Osnabrück. Der Generalkonvent des Sprengels orientiere sich damit am Thema "Bild und Bibel", das sich die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) im Rahmen der Lutherdekade für das Jahr 2015 gegeben hat, teilte das Sprengelbüro am Dienstag mit.

Die Teilnehmer werden sich nach einer Andacht mit Landesbischof Ralf Meister in Workshops mit literarischer, bildender und darstellender Kunst auseinandersetzen. Die Workshops sollen den Angaben zufolge im Felix-Nussbaum-Haus, im Erich-Maria-Remarque-Friedenszentrum, in der Kunsthalle und im Zimmertheater stattfinden. Gastreferentin Julia Helmke vom Haus Kirchlicher Dienste der hannoverschen Landeskirche wird über das Verhältnis von Protestantismus und Kunst referieren.

Der Sprengel Osnabrück, einer von sechs Bezirken der hannoverschen Landeskirche, reicht von Osnabrück bis kurz vor Bremen. Ihm gehören rund 300.000 Mitglieder in 114 Gemeinden an. Der Generalkonvent tagt diesmal ohne den leitenden Landessuperintendenten. Die künftige Regionalbischöfin Birgit Klostermeier nimmt ihm Frühjahr 2015 ihre Arbeit auf. Ihr Vorgänger Burghard Krause war im Juli in den Ruhestand gegangen.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen