Superintendent Heinz Behrends in St. Sixti Northeim in den Ruhestand verabschiedet

Nachricht 20. September 2014

Menschen ins Licht des Evangeliums gestellt

Northeim. Am 14. September wurde der ehemalige Superintendent des Kirchenkreises Leine-Solling Heinz Behrends in einem bewegenden Gottesdienst in den Ruhestand verabschiedet. Die Entpflichtung vom Dienst nahm Landessuperintendent Eckhard Gorka aus Hildesheim vor. Zahlreiche Gäste, darunter die Kultusministerin Frauke Heiligenstadt, nutzten das anschließende Fest rund um die Northeimer Sixti Kirche, um sich bei Heinz Behrends und seiner Frau Birgit herzlich für die Zusammenarbeit zu bedanken und Glück für die Zukunft zu wünschen.

Seit 2001 hatte Heinz Behrends den „Kirchenkreis neuen Typs“, der aus der Vereinigung dreier Kirchenkreise gebildet worden war, geleitet und mit zahlreichen Innovationen gestaltet. Überregional bekannt wurde er als begnadeter Redner durch zahlreiche Radioandachten und Sendungen im Hörfunkprogramm des NDR.
 
In seiner Abschiedspredigt betonte Heinz Behrends die Bedeutung des Wassers in seinem Leben und flocht einige biografische Notizen des am Wasser groß gewordenen Ostfriesenjungen mit ein. Später seien seine Wege immer wieder ans Wasser (besonders der Leine in Hannover) geführt worden. Wenn er nun aus dem Amt scheide, dann resigniere er nicht, sondern er lege gewissermaßen den Signierstift der Verantwortung in andere Hände. Die Sinnhaftigkeit eines erfüllten Lebens habe sich ihm nicht darin gezeigt, dass er selbst nicht nur Menschen oder Arbeit geliebt, sondern dass er sich als ein von Gott geliebter Mensch gewusst habe. Ein Abschnitt des Lebens sei für ihn nun beendet, die Fülle seines Lebens aber nicht gänzlich erschlossen, denn die Fülle des Lebens sei immer auf Zukunft angelegt. „Ich danke ab, aber dieses Abdanken verstehe ich als Abschied mit Dank,“ so Behrends, der darin ein Wort seines spirituellen Lehrers Fulbert Steffenskys aufgriff.
 
Landessuperintendent Eckhard Gorka ging in seiner Entpflichtungsansprache auf die neueste Mitgliedschaftsuntersuchung der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) ein und nannte die bestimmenden Faktoren positiver Gemeindebindung. Für ihn seien Freundlichkeit, Zugänglichkeit, Offenheit, Vertrauen und Ergriffenheit der handelnden Amtspersonen essentiell wichtig. Dies habe für Heinz Behrends in allen Phasen seines Amtes gegolten. „Du hast in deinem Amt Menschen ins Licht des Evangeliums gestellt, dafür sei dir herzlich gedankt“, so der Landessuperintendent des Sprengels Hildesheim-Göttingen.
 
Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Hildesheim-Göttingen, Karl-Otto Scholz