Niedersachsen schreiben die Bibel ab

Nachricht 18. September 2014

Zum Tag der Deutschen Einheit sollen Menschen aus Niedersachsen über 1.000 Verse aus der Bibel abschreiben. Landesbischof Ralf Meister wird diese handgeschriebene "Niedersachsen-Bibel" während des Bürgerfestes zum Tag der Deutschen Einheit an Ministerpräsident Stephan Weil übergeben

Jeder Bürger und jede Bürgerin können vom Dienstag, 23. September bis Freitag, 26. September sowie am Montag, 29. September, in der Zeit von 10 bis 17 Uhr im Haus kirchlicher Dienste (Archivstraße 3 in Hannover) an der Bibel mitschreiben. Dort wird eine Schreibstube eingerichtet, die einem mittelalterlichen Scriptorium nachempfunden ist.
 
Einladung an die Redaktionen / Fototermin:
Am Montag, dem 22.9. um 14 Uhr eröffnet die Präsidentin des Landeskirchenamtes, Dr. Stephanie Springer, das Scriptorium im Haus kirchlicher Dienste, Archivstr. 3 in Hannover und schreibt die ersten Verse in die Niedersachsen-Bibel.
 
Für Mitinitiator Ralf Tyra, Direktor des Hauses kirchlicher Dienste, sind die Bibelverse für Christen „Worte zum Leben, die uns auch in schwierigen Situationen tragen“. So haben die Bibellesungen bei den Montagsdemos zu Zeiten der Wende vor 25 Jahren eine große Rolle gespielt und Menschen ermutigt und getröstet.
 
Während des Bürgerfestes am 2. und 3. Oktober wird das Scriptorium in einem der Kirchenzelte aufgebaut. Die Besucher und Besucherinnen des Festes können darin die Bibel weiter schreiben.
 
Unter dem Motto „himmlisch: evangelisch in Niedersachsen“ präsentieren sich die fünf evangelischen Kirchen in Niedersachsen in Zelten vor der HDI-Arena. Hier werden Andachten zu Tauferinnerungen angeboten, man kann ein Kirchenfenster gestalten, und es gibt Informationen zu Kirche und Tourismus, Pilgern, Reformationsjubiläum und sozialen Berufen in Kirche und Diakonie.
 
Auf dem „Roten Sofa“ kommen Prominente zu Wort, so auch Gastgeber Ministerpräsident Stephan Weil, dem Landesbischof Ralf Meister am 3. Oktober um 17 Uhr dort die „Niedersachsen-Bibel“ überreichen wird.
 
Die Evangelischen Kirchen in Niedersachsen, Antenne Niedersachsen und der Landessportbund sind gemeinsam für die Bühne vor der HDI-Arena verantwortlich. Sie ist eine der zentralen Veranstaltungsorte des Bürgerfestes.

Mehr über die Niedersachsen-Bibel:

+ Landesbischof Meister schreibt per Hand das Vorwort zur Niedersachsen-Bibel.

+ Vertreter von Gemeinden anderer Sprache und Herkunft werden in den 40 Sprachen, die in Hannover gesprochen werden und weiteren Sprachen Verse in ihrer Sprache und ggf. mit ihren Schriftzeichen abschreiben. Alle europäischen Sprachen werden dabei sein „von Wladiwostok bis Lissabon“, wie der theologische Leiter der Hannoverschen Bibelgesellschaft Pastor Dr. Jürgen Schönwitz bemerkt. Er hat mehr als 180 Bibeln in über 80 Sprachen – von Tamil über Arabisch und Hindi bis zu „Pennsylvania-Deutsch“ – zur Verfügung gestellt, die als kleine Ausstellung neben dem Scriptorium zu sehen sind.

+ Der Ratsvorsitzende der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen, Landesbischof Ralf Meister, predigt in dem Ökumenischen Festgottesdienst zur Eröffnung der zentralen Feierlichkeiten am Tag der Deutschen Einheit. Diesen Fernsehgottesdienst unter dem Motto "Dem Fremden zum Nächsten werden" gestalten Bischof Norbert Trelle, Metropolit Augoustinos, Landesrabbiner Jonah Sievers und der Vorsitzende der Schura in Niedersachsen, Avni Altiner, mit. Er wird am 3. Oktober um 10 Uhr live aus der Marktkirche Hannover im ZDF übertragen. Da er zum protokollarischen Teil der Feierlichkeiten gehört, können nur geladene Gäste daran teilnehmen.