Kirche fördert musikalischen Nachwuchs mit Orgelstipendien

Nachricht 16. September 2014

Stade (epd). Mit Orgelstipendien für acht Jugendliche fördert die hannoversche Landeskirche erstmals die musikalische Nachwuchsarbeit im Elbe-Weser-Raum. Gerade in der evangelischen Kirche habe die Musik eine große Tradition, sagte Stades Regionalbischof Hans Christian Brandy: "Gottesdienste leben von der Musik." Zudem seien die Orgelstipendien in der Region gut angesiedelt. Mit ihren historischen Instrumenten verfüge sie über eine weltweit einzigartige Orgellandschaft.

Die Jugendlichen im Alter zwischen zwölf und 18 Jahren stammen alle aus dem Sprengel Stade der hannoverschen Landeskirche, der von der Küste bis südlich von Verden reicht. Sie bekommen jeweils 500 Euro für Orgelunterricht und Noten. Künftig sollen den Angaben zufolge jährlich nach den Sommerferien neue Orgelstipendien vergeben werden.

Das Orgelspiel hat in den ehemaligen Herzogtümern Bremen und Verden eine lange Geschichte. Reiche Marschenbauern an der Nordsee investierten schon im 16. Jahrhundert in prächtige Orgeln, die vielfach bis heute erhalten sind, etwa im Alten Land. Diese Orgelkultur fasziniere bis heute fromme und nicht so fromme Menschen gleichermaßen, betonte Landessuperintendent Brandy. "Kleine Dörfer, große Orgeln: Es ist ein einzigartiges Erbe, das uns hier anvertraut ist."

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen