Radiogottesdienst thematisiert Obdachlosigkeit

Nachricht 17. September 2013

Wenn es kälter wird, geraten sie wieder mehr in den Blick: Obdachlose. Mit dem Herbstanfang am 22. September haben sich die evangelische Kirchengemeinde Luthe und der "Tagestreff Wunstorf für Wohnungslose" zusammengetan, um in einem Radiogottesdienst an das Schicksal Wohnungs- und Obdachloser zu erinnern. Auf NDR Info kommen ab 10 Uhr Wohnungslose ebenso zu Wort wie Mitarbeiter des Tagestreffs und Schüler, die den Gottesdienst mitvorbereitet haben. Seit genau 25 Jahren existiert der Tagestreff Wunstorf, der tägliche Versorgung, medizinische Hilfe oder Unterstützung bei der Wohnungssuche anbietet.

Pastorin Susanne Briese erinnert in ihrer Predigt daran, dass auch Menschen auf der Straße "von Gott geliebte Menschen" sind, die auf Nächstenliebe angewiesen sind: "Sorgen wir dafür, dass sie wertgeschätzt werden, Beratung und Hilfe bekommen. Sie sind wohnungslos, aber nicht würdelos." Für Sozialarbeiter Manfred Ratzmann, der den Tagestreff Wunstorf leitet, ist es wichtig, die Gäste mit ihren Bedürfnissen wahrzunehmen: "Unser Tagestreff ist so eine Art Ersatz-Zuhause, ein Ort, an dem man respektvoll und vertrauensvoll behandelt wird."
Für Musik sorgen die Weltgebetstagcombo Kolenfeld unter der Leitung von Sabine Borsum. Ebenso zu hören ist der Liedermacher Fritz Baltruweit. Christian Pütter spielt die restaurierte Furtwängler-Orgel.

Übertragen wird der Gottesdienst aus der evangelischen Dorfkirche Luthe. Der Turm aus massiven Feldsteinen stammt wohl noch von der ersten Kapelle, die hier im 12./13. Jahrhundert errichtet wurde. 1820 wurde dann die heutige Saalkirche angebaut. Und wer sie durch den massiven, dunklen Turm betritt, wird von hellen Farben und viel Licht umfangen.